Frühindikatoren 02.09.2020

Publizierdatum: 2. September 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
28.64611.9403.52712.9742.2193.2781.64725.14223.231
+0,76%+1,39%+0,75%+0,22%+0,11%+0,15%-1,78%-0,17%+0,40%
  • Schottische Regierung stellt Pläne für neues Unabhängigkeitsreferendum vor
  • Fed-Direktorin signalisiert neue Konjunkturspritzen in kommenden Monaten
  • Pelosi - Keine Einigung über neuen Corona-Hilfsfond in Sicht
  • Roche bringt im September Corona-Schnelltest auf den Markt

Guten Morgen. Die Kerze der Zuversicht an den Börsen flackert trotz der relativ hohen Bewertungen noch. Das Licht legt sich in orangeroten Schlieren auf die glänzenden Gesichter der Anleger. Das liegt vor allem daran, dass die mit dem Aktienmarkt um Investitionen konkurrierenden Rentenmärkte kaum mehr Milch geben. Die Börsen laufen weiter gut. Die anhaltende Stärke des Euro hat Europas Börsen etwas abgebremst. Die Nachfrage nach Luxusautos von Rolls-Royce erholt sich nach den Worten des CEO wieder. Vor allem Verkäufe in Asien trügen dazu bei, sagte der Chef der zu BMW gehörenden Rolls-Royce Motor Cars. In den USA haben sich mittlerweile mehr als sechs Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Binnen 24 Stunden seien 32.087 Neuinfektionen registriert worden. Die USA sind aus einem nicht bekannten Grund das mit Abstand am stärksten von der Pandemie betroffene Land - sowohl bei den Infektions- als auch bei den Todesfällen. Angesichts der grassierenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen des sozialen Lebens hat Brasiliens Wirtschaft einen Rekordeinbruch erlitten. Trump hat sich bei seinem umstrittenen Besuch in der nach Schüssen auf einen Afroamerikaner von Unruhen erschütterten Stadt Kenosha demonstrativ auf die Seite der Polizei gestellt. JPMorgan meinte, Investoren sollten sich darauf einstellen, dass Trump die Wahl gewinnen könnte. Die Diskussion in den USA um die Rechte von Minderheiten hat offenbar dazu geführt, dass Trump gegen Biden mittlerweile wieder stark aufholen konnte, was seine Chancen bei der Wahl angeht. Die Anleger erwarten die US-Beschäftigtenzahlen mit Spannung und gehen von einem Aufbau von 950.000 Stellen aus. Das wäre mehr als fünf Mal so viel wie im Vormonat! Die Kerze der Zuversicht flackert in der Realwirtschaft nicht so stark wie an den Börsen. Aber sie flackert.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,478%-0,373%-0,38%-0,16%
GBP0,061%0,235%0,21%0,44%
USD0,251%0,433%0,31%0,67%
JPY-0,061%0,103%-0,06%0,03%
CHF-0,726%-0,527%-0,52%-0,25%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,43%-0,19%-0,68%
UK0,30%0,83%-0,08%
USA0,69%1,91%0,13%
Japan0,04%-0,02%-0,11%
Schweiz-0,42%-0,47%-0,75%
EURUSD
USD1,1902-
CAD1,55431,3063
GBP*0,88961,3374
CHF1,08450,9111
AUD*1,61800,7353
JPY126,21106,05
SEK10,34088,6880
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d175,72
Öl Sorte Brent in USD/Fass46,01
Gold in USD/Feinunze1.964,00
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-12,47%3.745,15
S&P 500+2,82%3.230,78
NIKKEI-5,21%23.656,62

Euro vs. US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Euro vs. US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA