Frühindikatoren 03.06.2020

Publizierdatum: 3. Juni 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf170 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
25.7439.6083.08112.0212.3093.1591.76224.28322.540
+1,05%+0,59%+0,82%+3,75%+3,43%+2,63%+0,84%+1,20%+0,96%
  • Mexiko meldet größten Anstieg an Neuinfektionen binnen 24 Stunden
  • Soziale Unruhen in den USA halten die Börsen nicht auf
  • Berlin - Tausende Betrugsverdachsfälle bei Corona-Subventionen
  • Renault-Verwaltungsratschef - Keine größeren Auflagen für Staatshilfe

Guten Morgen...Wir leben in einer Welt, in der ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenig Weise macht. Immanuel Kant. Vielleicht war Kant nicht nur der Philosoph der Aufklärung, sondern auch noch ein Hellseher. Die Börsen setzen ihre massive Rallye weiter fort. Seit dem Corona-Krisentief am 23.März hat der Nasdaq inzwischen um 45% (!) zugelegt. Der Index ist damit nur noch etwa 2% von seinem Allzeithoch entfernt. Chartisten sprechen von einer idealtypischen V-förmigen Erholung. Hoffnungen auf weitere Konjunkturimpulse und eine weitere Lockerung der sozialen Beschränkungen auf der ganzen Welt verdrängten die Vorsicht der Anleger über eine mögliche zweite Coronavirus-Welle und den wachsenden Unruhen in den USA. Die zahlreichen wirtschaftlichen Hilfspakete der Regierungen und Notenbanken dürften nach Auffassung von Analysten im Laufe der Zeit vor allem den Unternehmen zu Gute kommen. Auch hätten sich die Spannungen an der US-chinesischen Handelsfront erst einmal nicht weiter verschärft. Eine Umfrage über den Dienstleistungssektor in China, das Land hat den Ausbruch schon im März eindämmen können, zeigte im Mai eine Erholung auf das Niveau vor dem Ausbruch des Virus. Das ist überraschend schnell. Man hofft nun, dass dies anderswo auch so rasch gehen wird. Die Börsen in Asien werden heute von Schwergewichten wie Samsung (+5,6%) und Alibaba (+4%) nach oben gezogen. Für Schub am Ölmarkt sorgte zuletzt die Hoffnung auf eine zeitliche Ausweitung der bislang beschlossenen Produktionskürzungen. Die in dem Verbund Opec+ zusammengefassten Ölförderstaaten hatten sich im April darauf verständigt, die Produktion um 9,7 Millionen Barrel pro Tag zu reduzieren. Die Regelung gilt für die Monate Mai und Juni und könnte nun um einem Monat verlängert werden. Durch die Rallye notieren die Ölpreise wieder auf dem Niveau von Anfang März.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,330%-0,107%-0,27%-0,08%
GBP0,237%0,565%0,31%0,42%
USD0,331%0,626%0,35%0,66%
JPY-0,045%0,111%-0,06%0,01%
CHF-0,652%-0,466%-0,57%-0,32%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,40%-0,19%-0,66%
UK0,23%0,83%-0,02%
USA0,71%1,91%0,17%
Japan0,01%-0,02%-0,16%
Schweiz-0,42%-0,47%-0,66%
EURUSD
USD1,1202-
CAD1,51241,3502
GBP*0,89011,2584
CHF1,07680,9612
AUD*1,61550,6933
JPY121,55108,51
SEK10,42349,2980
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d171,86
Öl Sorte Brent in USD/Fass40,06
Gold in USD/Feinunze1.725,62
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-15,65%3.745,15
S&P 500-4,57%3.230,78
NIKKEI-4,50%23.656,62

Nasdaq in US-Dollar V-förmige Erholung

Nasdaq in US-Dollar V-förmige Erholung

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA