Frühindikatoren 04.05.2020

Publizierdatum: 4. Mai 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
23.7248.6052.83110.8622.2272.9281.63723.68719.619
-2,55%-3,2%-2,81%-2,22%-1,25%+0,00%-2,34%-3,88%-2,84%
  • Keine guten Vorgaben: Hang Seng notiert mit 3,9% im Minus
  • Pompeo: Überwältigende Beweise, dass Coronavirus aus Labor in Wuhan kommt
  • Lockerungen bezüglich Ausgangssperre in Italien
  • Warren Buffett meldet 50-Milliarden-Dollar-Verlust

Guten Morgen...Man kann ein Pferd zum Wasser führen, aber man kann es nicht zum Trinken zwingen. So oder so ähnlich könnte man die Aussage von Larry Kudlow deuten. Die US-Regierung will nach Angaben des Wirtschaftsberaters von US-Präsident Donald Trump zunächst abwarten und kurzfristig entscheiden, ob weitere Konjunkturhilfen von Nöten sind. Es könnte ein weiteres Hilfspaket als Reaktion auf die Corona-Krise geben, entschieden sei aber noch nichts, sagte Kudlow am Sonntag dem US-Fernsehsender CNN. Vorerst gebe es eine Pause, um zu sehen, welche Wirkungen die bisherigen Hilfen zeigten. ''Wir werden in ein paar Wochen sehen, was zu tun ist.'' Um auf das Eingangsbeispiel zurückzukommen, die Tränke scheint gut gefüllt. In wie weit die Unternehmen davon Gebrauch machen wird sich zeigen. Regierung und Kongress in den USA hatten angesichts der Corona-Krise seit Ende März gewaltige Konjunkturpakete auf den Weg gebracht, um rund USD 2,7 Billionen in die leidende Wirtschaft zu pumpen. Bis Februar hatte die US-Konjunktur noch gebrummt, an der Börse wurden Höchststände gemeldet, und Experten rechneten mit einem Wirtschaftswachstum von gut zwei Prozent. Die jüngsten Quartalsdaten von Apple, Amazon, Alphabet oder Samsung waren durchaus ansprechend, jedoch muss man konstatieren, dass der Corona-Sturm zu diesem Zeitpunkt überwiegend in China wütete. Mittlerweile befindet sich Amerika im Auge des viralen Hurrikans. Aufgrund der Corona-Krise geht man mittlerweile von einer tiefen Rezession aus, die rund um den Globus toben wird. Dennoch gibt es kleine Lichtblicke: Zum ersten Mal seit Mitte März liegen weniger als 10.000 Menschen im US-Bundesstaat New York wegen des neuartigen Coronavirus im Krankenhaus. Darüber hinaus rechnet Präsident Trump mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus noch in diesem Jahr und drängt auf eine baldige Öffnung der Wirtschaft im Land.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,273%-0,118%-0,34%-0,18%
GBP0,553%0,797%0,40%0,47%
USD0,541%0,836%0,38%0,59%
JPY-0,011%0,125%-0,06%0,02%
CHF-0,595%-0,456%-0,59%-0,35%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,58%-0,19%-0,79%
UK0,26%0,83%0,05%
USA0,60%1,91%0,19%
Japan-0,02%-0,02%-0,15%
Schweiz-0,54%-0,47%-0,65%
EURUSD
USD1,0927-
CAD1,54481,4137
GBP*0,87911,2429
CHF1,05430,9645
AUD*1,71280,6377
JPY116,65106,72
SEK10,84749,9231
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d174,43
Öl Sorte Brent in USD/Fass25,99
Gold in USD/Feinunze1.699,12
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-21,82%3.745,15
S&P 500-10,10%3.230,78
NIKKEI-13,38%23.656,62

Deutsche Lufthansa benötigt wohl staatliche Hilfe

Deutsche Lufthansa benötigt wohl staatliche Hilfe

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA