Frühindikatoren 05.11.2021

Publizierdatum: 5. November 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
36.12415.9404.68016.0303.8454.3332.04824.93629.616
-0,09%+0,81%+0,42%+0,44%+0,39%+0,55%+0,44%-1,15%-0,60%
  • Dow Jones tritt auf der Stelle, Dax mit neuem Rekordhoch, Asien schwächer
  • Deutschland: Grüne vermissen inhaltliche Substanz bei den Koalitionsgesprächen
  • Corona wieder auf dem Vormarsch: WHO-Warnung für ganz Europa
  • Milliarden-Deal: CME Group lagert Handelssysteme in die Google-Cloud aus

Guten Morgen... Wen interessieren schon Inhalte, wenn man so ein geiler Typ ist - dieser Spruch machte 2017 auf Twitter unter dem Hashtag lindnersprueche die Runde. Dabei ging es um mögliche Slogans für die Wahlplakate der Konkurrenz. Besagter Spruch soll aus einer grünen Feder stammen. In Deutschland geraten die Verhandlungen bezüglich Ampel-Koalition nun anscheinend ins Stocken. Wie vermutet, sehen sich die Grünen bereits jetzt als Verlierer in diesem möglichen Dreierbündnis. Während in einer Jamaika-Koalition die Grünen umgarnt und mit Zugeständnissen von der Union und der FDP überhäuft worden wären, nimmt diese Position nun die FDP in einer potenziellen Ampel-Formation ein. Ob sich der gordische Knoten doch noch löst, bleibt abzuwarten. Der Dax schloss gestern 0,4 Prozent höher bei 16.030 Punkten und damit so hoch wie noch nie zuvor. Neben der schwindenden Furcht vor Zinserhöhungen, spielte auch der Ölpreis eine Rolle. Sowohl die Sorte Brent aus der Nordsee als auch das US-Öl WTI haben sich gestern verbilligt, nachdem sie zuvor zeitweise kräftig im Plus notierten. Der Grund dafür war Börsianern zufolge, ein Bericht des Senders Al Arabiya, dem zufolge Saudi-Arabiens Ölproduktion erstmals seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie wieder die Marke von zehn Millionen Barrel pro Tag übersteigen wird. Mit diesem Schritt zeigt man sich anscheinend gewillt, dem Angebotsengpass entgegenzuwirken. Corona und kein Ende: Der Europa-Chef der WHO, Kluge, warnte vor einem starken Anstieg der Infektionen. Das derzeitige Tempo der Übertragung in den 53 Ländern der Europäischen Region ist äußerst besorgniserregend, sagte er. Man nähere sich einem Rekordniveau. Die Region verzeichnete in der vergangenen Woche mit fast 1,8 Millionen Neuinfektionen einen Anstieg um sechs Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Die Zahl der Todesfälle stieg um um zwölf Prozent.









Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,568%-0,478%-0,14%0,15%
GBP0,225%0,772%1,16%1,18%
USD0,144%0,363%1,19%1,53%
JPY-0,082%0,062%0,01%0,09%
CHF-0,776%-0,564%-0,14%0,16%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,22%-0,58%-0,71%
UK0,94%0,20%0,50%
USA1,53%0,91%0,43%
Japan0,06%0,02%-0,11%
Schweiz-0,15%-0,449%-0,75%
EURUSD
USD1,1551-
CAD1,43981,2463
GBP*0,85631,3489
CHF1,05420,9125
AUD*1,56380,7386
JPY131,31113,66
SEK9,93368,5984
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d170,21
Öl Sorte Brent in USD/Fass80,64
Gold in USD/Feinunze1.794,91
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+21,97%3552,64
S&P 500+31,74%3756,07
NIKKEI+3,68%27444,17

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA