Frühindikatoren 06.08.2020

Publizierdatum: 6. August 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf143 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
27.20210.9983.32812.6602.2223.2681.72024.72822.406
+1,39%+0,52%+0,64%+0,47%+1,32%+0,43%+1,06%-1,49%-0,48%
  • Die asiatischen Märkte sind heute Morgen unter Druck
  • Opferzahl in Beirut steigt immer weiter: 135 Tote, 5.000 Verletzte
  • Quartalszahlen: Siemens schlägt sich besser als erwartet
  • US-Arbeitsmarktdaten von ADP wenig überzeugend

Guten Morgen... Hoffnung ist wie die Sonne. Wenn du nur an sie glaubst, wenn du sie sehen kannst, wirst du niemals die Nacht überstehen. Zitat aus dem Star Wars-Universum. Hoffnung gibt es auch für die Disney-Aktie, die gestern um 8,9% zulegen konnte. Ausschlaggebend hierfür war der erfolgreiche Start des Streaming-Services Disney+. Der im November 2019 gestartete Videodienst habe bis dato bereits 60,5 Millionen Abonnenten verzeichnet. Diesbezüglich muss man konstatieren, dass der Streaming-Dienst gerade noch zur rechten Zeit das Licht der Welt erblickte und somit die Folgen der Pandemie für den Disney-Konzern etwas abfedern konnte. Ziemlich rund läuft es bei der Deutschen Post: Der Umsatz stieg laut Unternehmensangaben konzernweit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 3% auf knapp EUR 16 Mrd. und zeigte sich damit überaus konjunkturresistent. Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn lag bei EUR 525 Mio. nach EUR 458 Mio. im Vorjahr. In beiden Fällen hatten Analysten weniger erwartet. Nicht so erfreulich waren gestern die Juli-Daten des privaten Dienstleisters ADP zum Arbeitsmarkt. Die Zahl der Beschäftigten in der US-Privatwirtschaft erholte sich kaum: Die Zahl der Arbeitsplätze stieg um 167 000, während Analysten im Schnitt mit einem stärkeren Zuwachs um 1,2 Mio. gerechnet hatten. Dagegen wurden allerdings die Daten für den Vormonat Juni drastisch nach oben revidiert. Mit seiner Anschlagstheorie in Beirut erleidet Trump Schiffbruch, da selbst das Pentagon von einem tragischen Unfall spricht. Zudem hat Facebook eine Botschaft von US-Präsident Trump zur Corona-Pandemie gelöscht. Bei der Veröffentlichung handele es sich um eine schädliche Falschinformation über das Virus, begründete der US-Onlinekonzern die Maßnahme. In dem Video behauptet Trump, Kinder seien fast immun gegen das Coronavirus. In Asien geht es heute mit den Kursen gen Süden.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,467%-0,344%-0,41%-0,23%
GBP0,072%0,293%0,16%0,31%
USD0,242%0,444%0,24%0,51%
JPY-0,055%0,103%-0,07%-0,01%
CHF-0,701%-0,525%-0,53%-0,31%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,51%-0,19%-0,70%
UK0,13%0,83%-0,05%
USA0,54%1,91%0,12%
Japan0,02%-0,02%-0,12%
Schweiz-0,52%-0,47%-0,81%
EURUSD
USD1,1879-
CAD1,57501,3257
GBP*0,90461,3130
CHF1,07930,9084
AUD*1,64940,7199
JPY125,38105,52
SEK10,27318,6483
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d177,10
Öl Sorte Brent in USD/Fass45,26
Gold in USD/Feinunze2.044,64
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-12,74%3.745,15
S&P 500-2,79%3.230,78
NIKKEI-7,97%23.656,62

Deutsche Post mit Rückenwind

Deutsche Post mit Rückenwind

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA