Frühindikatoren 06.09.2017

Publizierdatum: 6. September 2017

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
21.7536.3762.45812.1243.2273.4212.14327.49619.352
-1,07%-0,93%-0,76%+0,18%-0,57%-0,27%-0,51%-0,88%-0,18%
  • Börsen verzeichnen wegen Nordkorea Spannungen Verluste
  • Ende der Beitrittsverhandlungen mit Türkei eine Option für Merkel
  • Whatsapp will Unternehmen künftig zur Kasse bitten
  • Lego streicht 1.400 Arbeitsplätze - 8% aller Jobs

Guten Morgen... USD 1,1913...Die Börsen in Amerika, welche nach der feiertagsbedingten Pause vom Montag erstmals in dieser Woche handelten, holten zu Handelsbeginn die Verluste der anderen Leitbörsen nach. Hinzu kamen der sich zuspitzende Nordkorea-Konflikt sowie der heraufziehender Hurrikan ''Irma'', welcher bald auf das US-Festland treffen könnte. Neben den Versicherungen litten auch die Anbieter von Kreuzfahrten unter dieser Bedrohung. Die Preise von Rohöl haben wieder angezogen, da Raffinerien und Pipelines nach dem von Hurrikan Harvey verursachten Stillstand nun wieder in Betrieb sind und die Nachfrage zulegte. Für Zurückhaltung der Anleger sorgten weiterhin die Atombombentests Nordkoreas samt der Drohungen von Seiten der USA aber auch von Nordkorea. Rückläufige Konjunkturdaten wie die Auftragseingänge für die US-Industrie waren angesichts wichtigerer Meldungen von geringem Interesse. Die Aktionäre von United Technologies reagierten auf die größte Akquisition in der Unternehmensgeschichte nicht sonderlich erfreut und ließen die Titel mit einem Minus von 5,69% an das Ende des Dow Jones rutschen. Die Aktien des übernommenen Flugzeugausrüsters Rockwell Collins stiegen hingegen leicht um 0,29%. Im Dax geben vor allem die Autoaktien kräftig Gas: VW stiegen gegen den Trend um 1,85%, BMW um 1,73% und Daimler um 0,94%. Die Zusage von Merkel zu einem längeren Einsatz von Verbrennungsmotoren und die Absage von Diesel-Fahrverboten half der gesamten Automobil- sowie auch der Zuliefererbranche. Bundesanleihen und US-Treasuries konnten deutliche Kursgewinne verzeichnen. Der Bund Future stieg auf den höchsten Stand seit Mitte April. Angela Merkel kündigte gestern im Bundestag an, auf dem nächstem EU-Gipfel über ein mögliches Ende der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei reden zu wollen. Die Türkische Lira kam wieder unter Druck - ytd -10,7% zum Euro.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,329%-0,161%0,10%0,73%
GBP0,278%0,588%0,75%1,10%
USD1,317%1,715%1,69%2,01%
JPY-0,031%0,111%0,04%0,20%
CHF-0,726%-0,506%-0,26%0,19%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20162-jährige Bonds
Deutschland0,33%0,21%-0,77%
UK1,01%1,24%0,18%
USA2,07%2,44%1,29%
Japan0,01%0,05%-0,15%
Schweiz-0,14%-0,19%-0,86%
EURUSD
USD1,1912-
CAD1,47541,2381
GBP*0,91341,3037
CHF1,13760,9549
AUD*1,49080,7990
JPY129,47108,68
SEK9,49307,9685
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d165,52
Öl Sorte Brent in USD/Fass53,18
Gold in USD/Feinunze1.338,88
IndexYTD in EUR31.12.2016
STOXX50E3,97%3.290,52
S&P 500-3,55%2.249,26
NIKKEI-3,71%19.114,37

EUR / TRY

EUR / TRY

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Daniel Schwaninger (Tel. +43-662-8684-2695) e-mail: daniel.schwaninger@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA