Frühindikatoren 06.12.2018

Publizierdatum: 6. Dezember 2018

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
25.0277.1582.70011.2003.0163.1502.00626.05721.502
-3,10%-3,8%-3,24%-1,19%-1,37%-1,22%-1,43%-2,85%-1,91%
  • Der Krampus packt die Rute aus: Neuerlicher Kurssturz an den Börsen
  • FAANG-Aktien mit einem unglaublichen Tagesverlust
  • Buchmacher sehen gute Chancen für einen Rücktritt vom Brexit
  • Zweifelhafter Trump-Deal lässt die asiatischen Börsen weiter abrutschen

Guten Morgen...1,1337... Gestern hat der Krampus dem Nikolaus anscheinend den falschen Gabensack ausgehändigt. Anstatt die Börsianer mit einer Jahresendrallye für ein schwieriges Jahr zu belohnen, hatte er lediglich günstige Aktienkurse im Gepäck. Das Problem dabei, den meisten Anlegern sind die aktuellen Kurse schon günstig genug. Viele Indizes notieren nach dem neuerlichen Absacker nun wieder in der Nähe ihrer Jahrestiefststände. Im exportorientierten DAX wird es heute wieder ein Nervenkrieg, da das Börsenbarometer nur 134 Punkte über dem Jahrestief bei 11.066 Zählern notiert. Darunter wäre aus charttechnischer Sicht die nächste Auffangzone erst bei ca. 10.500 Zählern auszumachen. Da kann ich den einen oder anderen gut verstehen, der auf den Nikolaus im nächsten Jahr verzichten kann. Das werden sich auch die FAANG-Aktionäre denken, die kamen am Vortag heftig unter die Räder. Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Alphabet (formerly known as Google) büßten zwischenzeitlich USD 140 Mrd. an Wert ein. Das entspricht in etwa der aktuellen Marktkapitalisierung von Daimler und BMW zusammen. Für die deutschen Autobauer sieht die Welt wieder etwas rosiger aus, nachdem sie Donald Trump mit Milliardeninvestitionen in den USA umworben haben, um Strafzölle abzuwenden. Hingegen hat der Krampus bei Theresa May die Rute ausgepackt: Die britische Premierministerin bekam bei einer Abstimmung im Unterhaus kräftig Gegenwand für ihre Brexit-Pläne. Die englischen Buchmacher rechnen sogar mit einem neuerlichen Referendum, zumindest wenn man den letzten Quoten Glauben schenken darf. Während Trump den China-Deal im Handelsstreit als Erfolg verkauft, herrscht im Reich der Mitte zu diesem Thema Schweigen. Die Marktteilnehmer haben ebenso ihre Zweifel, auf jeden Fall bauen die asiatischen Aktienmärkte ihre Vortagsverluste weiter aus. Ein besinnlicher Advent sieht anders aus.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,316%-0,141%0,27%0,84%
GBP0,898%1,160%1,34%1,51%
USD2,766%3,126%2,88%2,92%
JPY-0,118%0,107%0,02%0,19%
CHF-0,740%-0,525%-0,13%0,35%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,27%0,42%-0,61%
UK1,31%1,19%0,75%
USA2,90%2,41%2,78%
Japan0,05%0,05%-0,15%
Schweiz-0,14%-0,07%-0,77%
EURUSD
USD1,1333-
CAD1,51891,3401
GBP*0,89191,2703
CHF1,13000,9970
AUD*1,56920,7221
JPY127,86112,82
SEK10,19808,9959
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d161,99
Öl Sorte Brent in USD/Fass61,13
Gold in USD/Feinunze1.237,11
IndexYTD in EUR29.12.2017
STOXX50E-10,10%3.503,96
S&P 500+6,89%2.673,61
NIKKEI-0,14%22.764,94

NETFLIX - mitgehangen, mitgeFAANGen

NETFLIX - mitgehangen, mitgeFAANGen

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA