Frühindikatoren 07.01.2019

Publizierdatum: 7. Januar 2019

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf138 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
23.4336.7392.53210.7682.8583.0421.97925.77320.039
+3,29%+4,26%+3,43%+3,37%+3,14%+2,95%+2,13%+0,57%+2,44%
  • China schränkt Verkehr mit Diesel-Lkw ein, vermehrt Warentransport mit Güterzügen
  • Erneut Gewalt der Gelben Westen in Frankreich - Macron ruft zu Dialog auf
  • China und USA nehmen Handelsgespräche wieder auf - Börsenrallye
  • May warnt eindringlich vor Unwägbarkeiten bei Nein zu Brexit-Deal

Guten Morgen...1,1420 USD...Ich liebe diese Tage. Alles geht von selbst, die perfekte Welt. Gedanken, Geister und schwarze Wolken, die mich in letzter Zeit verfolgten sind ab heute für immer weg. Das Leben hat mich wieder, heute ist perfekt. Zitiert aus ''Ich liebe diese Tage''. Voila! Geht doch! Das Leben hat die Anleger wieder. Die Börsen haben beflügelt von der Hoffnung auf Fortschritte in den heute und morgen stattfindenden Handelsgesprächen stark angezogen. Im Wochenvergleich ergab sich für den S&P durch den festen Freitag ein Aufschlag von 1,9%. Der Dax war am Freitag 3,4% höher. Das ist der größte Tagesgewinn seit immerhin eineinhalb Jahren. Mit Erleichterung reagierten Investoren auf die Ankündigung eines Konjunkturprogramms der chinesischen Regierung. Die US-Arbeitsmarktdaten fielen auch noch erfreulich gut aus: Die Zahl der Stellen außerhalb der Landwirtschaft als auch die Löhne stiegen überraschend kräftig. Sehr fein. FED-Chef Powell betonte indes in Sachen Zinserhöhungszyklus behutsam vorzugehen. Sein Haus werde bei Zinsentscheidungen die Konjunktur genau im Auge behalten. Es gebe es keine Festlegung auf eine bestimmte Geldpolitik. Nach der jüngsten Börsenentwicklung hatten einige Analysten schon über eine Senkung des Schlüsselsatzes spekuliert. Auf den Einkaufslisten der Börsianer standen neben Apple auch die anderen FAANG-Titel - Facebook, Amazon, Netflix und die Google-Mutter Alphabet - mit Aufschlägen von bis zu 9,7%. Natürlich sind heute in Asien auch die großen asiatischen Titel wie Alibaba (+7%) oder Samsung (+4,8%) gesucht. Dank des schwindenden Konjunkturpessimismus trauten sich Anleger auch wieder in die Rohstoffmärkte zurück. Im Dax zählte Bayer (+6,7%) zu den Favoriten. Der Pharma- und Agrarchemieriese verschaffte sich im US-Schadenersatzverfahren um den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat einen Vorteil.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,309%-0,119%0,18%0,79%
GBP0,905%1,172%1,27%1,43%
USD2,804%2,965%2,54%2,66%
JPY-0,075%0,103%-0,01%0,14%
CHF-0,712%-0,499%-0,25%0,25%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,21%0,42%-0,61%
UK1,27%1,19%0,75%
USA2,66%2,41%2,49%
Japan-0,01%0,05%-0,16%
Schweiz-0,14%-0,07%-0,78%
EURUSD
USD1,1424-
CAD1,52591,3357
GBP*0,89601,2749
CHF1,12430,9841
AUD*1,60190,7131
JPY123,62108,21
SEK10,21328,9378
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d163,97
Öl Sorte Brent in USD/Fass57,80
Gold in USD/Feinunze1.290,87
IndexYTD in EUR31.12.2018
STOXX50E+1,35%3.001,42
S&P 500+1,40%2.506,85
NIKKEI+1,81%20.014,77

Apple und Samsung im Vergleich

Apple und Samsung im Vergleich

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA