Frühindikatoren 07.02.2020

Publizierdatum: 7. Februar 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf135 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
29.3809.5723.34613.5753.1433.8062.14327.29523.828
+0,30%+0,67%+0,33%+0,72%+0,58%+0,73%+0,29%-0,72%-0,19%
  • Rekordhoch bei US-Indizes, Asiatische Börsen im Rückwärtsgang
  • Ölpreis macht erste Stabilisierungsversuche
  • Coronavirus: Sterblichkeitsrate liegt aktuell bei 2,1% (SARS: 9,6%)
  • Twitter fährt erstmals mehr als eine Milliarde Quartalsumsatz ein

Guten Morgen. Um es im Leben zu etwas zu bringen, muss man früh aufstehen, bis in die Nacht arbeiten - und Öl finden. Jean Paul Getty, der zu Lebzeiten die reichste Person auf dem Planeten war. Die letzten Wochen hätten dem Öl-Tycoon jedoch keine große Freude bereitet, geriet doch der Ölpreis zuletzt stark unter Druck. So hat zum Beispiel die Rohölsorte Brent in den vergangenen vier Wochen mehr als 20% vom Höchststand eingebüßt. Ausschlaggebend für den Rücksetzer ist das Coronavirus, das weite Teile Chinas außer Gefecht setzt, womit ein Großabnehmer des schwarzen Goldes auf Sparflamme läuft. Am Ölmarkt spekulieren die Marktteilnehmer nun über eine Reduzierung der Fördermenge durch die sogenannte Opec Plus. In dem Zusammenschluss aus Staaten des Ölkartells Opec und verbündeter Staaten wie Russland wird aktuell über eine zusätzliche Verringerung der Ölproduktion zur Stabilisierung der Ölpreise nachgedacht. Die Kraft der Gedanken reichte anscheinend bereits aus, um den fallenden Ölpreis - zumindest gestern - Einhalt zu gebieten. Nach wie vor bleiben viele Fabriken in China bis auf weiteres geschlossen, womit sich die Auslieferung von Produkten verzögert. Hier trifft es zum einen die Automobilbranche (Toyota, Honda, Tesla, etc.) sehr hart, zum anderen aber auch Unternehmen, die auf den Konsum (Adidas & Nike) angewiesen sind. Nichtsdestotrotz setzten die Indizes in Amerika ihren Höhenflug weiter fort und markierten gestern neu Rekordmarken. Die Apple Watch macht der traditionellen Uhrenindustrie in der Schweiz zu schaffen. Laut einem Bericht der Beratungsfirma Strategy Analytics verkaufte die gesamte Schweizer Uhrenbranche 2019 nur noch 21,1 Mio. Armbanduhren, 13% weniger als im Vorjahr. Der Absatz der Apple Watch sei im gleichen Zeitraum dagegen um 36% auf 30,7 Mio. Stück gewachsen. Die asiatischen Börsen starten heute mit Verlusten in den Handelstag.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,399%-0,270%-0,27%-0,01%
GBP0,756%0,894%0,71%0,79%
USD1,734%1,843%1,42%1,56%
JPY-0,061%0,113%-0,05%0,03%
CHF-0,690%-0,489%-0,56%-0,32%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,36%-0,19%-0,63%
UK0,59%0,83%0,48%
USA1,63%1,91%1,44%
Japan-0,04%-0,02%-0,14%
Schweiz-0,69%-0,47%-0,76%
EURUSD
USD1,0977-
CAD1,45881,3287
GBP*0,84831,2938
CHF1,07040,9749
AUD*1,63350,6720
JPY120,71109,94
SEK10,57739,6334
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d173,82
Öl Sorte Brent in USD/Fass55,23
Gold in USD/Feinunze1.562,99
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E+1,62%3.745,15
S&P 500+5,76%3.230,78
NIKKEI+1,66%23.656,62

Ölpreis im Sog der Pandemie

Ölpreis im Sog der Pandemie

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA