Frühindikatoren 07.04.2020

Publizierdatum: 7. April 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf133 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
22.6807.9132.66410.0752.0472.7961.59223.88718.743
+7,73%+7,33%+7,03%+5,77%+4,15%+4,99%+3,01%+0,58%+0,90%
  • Supermarktketten wollen Miete nur noch unter Vorbehalt zahlen
  • Mann erschießt fünf Menschen nach Streit wegen lauten Sprechens
  • Spaniens Ministerpräsident will Kriegswirtschaft für Europa
  • Hohe Chip-Nachfrage dämpft für Samsung Belastungen durch Corona-Krise

Guten Morgen...Obschon das Krisen-Ausstiegsszenario in vielen Ländern noch ungefähr so scharf umrissen ist, wie Pissarros impressionistisches Meisterwerk: Der Boulevard Montmartre, haben die Börsen sagenhaft hohe Tagesgewinne erzielt. Der Dow Jones (+7,7%) ist nur noch etwa 23% von seinem Allzeithoch entfernt! Der Index hat damit binnen kurzer Zeit um 25% zugelegt. Die Gewinne an der Börse sprudeln wieder, aber sie sprudeln an den meisten vorbei. Das ist kein Protokoll der Hilflosigkeit, sondern der Hoffnung. In Erwartung einer raschen Eindämmung der Pandemie haben Anleger wieder an Zuversicht gewonnen. Der besonders hart getroffenen Bundesstaat New York hatte zuletzt überraschend rückläufige Todeszahlen bekanntgegeben. Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, der Virologe Fauci, zeigte sich angesichts des Rückgangs der Zahl der neu in den Spitälern in New York aufgenommenen Patienten und der Zahl der dort Intubierten vorsichtig optimistisch. Gut ist außerdem, dass es in China bislang keine Zeichen für eine zweite Ansteckungswelle gibt, obwohl die Wirtschaft wieder hochgefahren wird. Investoren griffen bei Touristikwerten zu. Die US-Gesundheitsbehörde gab für einen Corona-Test von Co-Diagnostics (+26%) grünes Licht. Samsung rechnet für das erste Quartal mit einem Anstieg des operativen Gewinns um etwa 3%. Die solide Nachfrage nach Speicherchips half demnach, die Belastungen durch die Pandemie zu dämpfen, die dem Geschäft mit Smartphones und Fernsehgeräten zusetzten. Peugeot (+9%) erweiterte seine Kreditlinie um drei Milliarden Euro. Rolls-Royce (+17%) sicherte sich zusätzliche Kredite von 1,5 Milliarden Pfund. Dies und ein geplanter drastischer Sparkurs verhalfen den Titeln zum größten Tagesgewinn seit gut 31 Jahren. Der an Covid-19 erkrankte britische Premierminister ist auf eine Intensivstation verlegt worden.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,318%-0,134%-0,22%-0,02%
GBP0,653%0,826%0,50%0,59%
USD1,352%1,043%0,54%0,71%
JPY-0,003%0,125%-0,05%0,01%
CHF-0,604%-0,420%-0,43%-0,15%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,42%-0,19%-0,65%
UK0,34%0,83%0,10%
USA0,69%1,91%0,28%
Japan0,01%-0,02%-0,13%
Schweiz-0,32%-0,47%-0,60%
EURUSD
USD1,0829-
CAD1,52181,4052
GBP*0,88221,2273
CHF1,05670,9758
AUD*1,76160,6145
JPY117,77108,76
SEK10,913410,0759
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d171,82
Öl Sorte Brent in USD/Fass34,03
Gold in USD/Feinunze1.661,63
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-25,34%3.745,15
S&P 500-14,64%3.230,78
NIKKEI-18,04%23.656,62

Dow Jones Index (log. Skala) mit Trend

Dow Jones Index (log. Skala) mit Trend

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA