Frühindikatoren 07.07.2020

Publizierdatum: 7. Juli 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf1059 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
26.28710.4343.18012.7332.3433.3501.77726.37222.587
+1,78%+2,21%+1,59%+1,64%+3,09%+1,69%+2,09%+0,12%-0,56%
  • Frankreichs Zentralbank erwartet fulminante BIP-Erholung im 3. Quartal
  • Macron richtet Präsidentschaft mit drei Super-Ministerien neu aus
  • Restaurants und Bars in Miami wegen Corona-Virus erneut geschlossen
  • Iran meldet Rekordzahl an Corona-Toten

Guten Morgen...So erbittert die Anleger sich auch wehren, der Nasdaq reißt sie mit, unwiderstehlich. Der technologielastige Index erreichte ein neues Rekordhoch. Das ist eine pekuniär, also finanziell, grundierte Abhängigkeit von den Zentralbanken und Stimuli-Programmen der Länder und hat wenig mit dem Virus zu tun. Auch die guten Wirtschaftszahlen spielen eine Rolle: Nach den Turbulenzen im Zuge der Pandemie landeten die US-Dienstleister wieder in der Wachstumszone. Der Einkaufsmanager-Index stieg im Juni überraschend kräftig auf 57,1 Punkte von 45,4 Zählern im Vormonat. Das ist der höchste Wert seit Februar. Das Barometer ist nun wieder deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern und fast auf dem Vorkrisen-Niveau angelangt. Uber (+6%) kauft den Essenslieferanten Postmates für 2,65 Milliarden Dollar in Aktien. Unterdessen schalteten Tesla-Aktien (+14%) noch einen Gang höher und setzten ihren Höhenflug fort. Amazon (+6%) notierten erstmals über 3.000 Dollar. Aber auch andere bekannte Techtitel wie Baidu (+8%) oder Alibaba (+7%) waren gefragt. Ölhändler nannten die gute Finanzmarktstimmung als wesentlichen Grund für die steigenden Ölpreise. Die japanische Börse tendierte entgegen dem internationalen Trend nach Bekanntgabe der Daten zum privaten Konsum tiefer: Die Ausgaben der Haushalte war im Mai so stark wie noch nie gesunken. In mehreren US-Staaten wurde ein Anstieg neuer Coronavirus-Fälle verzeichnet, wodurch Restaurants und Bars gezwungen waren, erneut zu schließen. Der US-Gesundheitsexperte Fauci äußert sich kritisch zur gegenwärtigen Lage in den USA. Es handele sich um eine ernste Situation, auf die wir sofort reagieren müssen, sagt der prominente US-Regierungsberater. Die USA steckten noch knietief in der ersten Welle der Pandemie. Die Zahl der Infektionen in den USA ist um 44.361 auf 2,886 Millionen gestiegen.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,441%-0,243%-0,35%-0,17%
GBP0,107%0,418%0,26%0,39%
USD0,277%0,516%0,31%0,62%
JPY-0,047%0,107%-0,05%0,02%
CHF-0,684%-0,480%-0,52%-0,29%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,44%-0,19%-0,68%
UK0,20%0,83%-0,07%
USA0,68%1,91%0,16%
Japan0,04%-0,02%-0,13%
Schweiz-0,38%-0,47%-0,69%
EURUSD
USD1,1314-
CAD1,53261,3546
GBP*0,90431,2508
CHF1,06650,9425
AUD*1,62250,6972
JPY121,50107,37
SEK10,45149,2371
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d175,96
Öl Sorte Brent in USD/Fass42,88
Gold in USD/Feinunze1.784,52
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-10,55%3.745,15
S&P 500-2,48%3.230,78
NIKKEI-4,26%23.656,62

Tesla in US-Dollar mit Trend (SD +-1, +2 und +3)

Tesla in US-Dollar mit Trend (SD +-1, +2 und +3)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA