Frühindikatoren 07.09.2020

Publizierdatum: 7. September 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf143 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
28.13311.4583.42712.8432.2173.2611.63324.70923.122
-0,56%-1,27%-0,81%-1,65%+0,10%-1,32%-0,85%+0,05%-0,36%
  • Labor Day: Kein Aktienhandel heute in Amerika
  • Asiatische Aktienmärkte treten heute etwas mutlos auf der Stelle
  • US-Präsident Trump soll gefallene US-Soldaten Verlierer genannt haben
  • China: Außenhandel wächst um 9,5% und liegt damit über den Erwartungen

Guten Morgen. Am vergangenen Freitag erlebten die Anleger eine Berg- und Talfahrt. Wobei es zunächst abwärts ging, ehe sich die US-Indizes im Handelsverlauf wieder erholten. Nach wie vor scheint genügend Kapital an der Seitenlinie vorhanden, das von Anlegern für Zukäufe am Aktienmarkt genutzt wird. Völlig losgelöst präsentierte sich dabei die Aktie von Curevac. Das Tübinger Biotechunternehmen legte an der Nasdaq rund 11,5% zu. Für die Forschung an einem Corona-Impfstoff erhält Curevac eine Finanzspritze des Bundes in Höhe von EUR 252 Mio. Eine Einbahnstraße ist der Aktienmarkt jedoch nicht und mit diesen Bewertungen kommt es einem Tanz auf der Rasierklinge gleich. Das kann noch eine Weile gut gehen, doch einen kleinen Vorgeschmack hat man letzte Woche bekommen, was passieren kann, wenn die Musik ausgeht. Von der Rally haben nicht alle Aktien profitiert, die günstig bewerteten Unternehmen gilt es nun mehr denn je auszumachen - Warren Buffett sucht sein Glück diesbezüglich in Japan. Die Lage am US-Arbeitsmarkt hatte sich im August trotz der Corona-Pandemie stärker als erwartet aufgehellt. Nicht nur die Arbeitslosenquote fiel überraschend deutlich, sondern zugleich legte auch die Beschäftigtenzahl etwas stärker als erwartet zu und auch die Stundenlöhne stiegen stärker als prognostiziert. Diese überraschend guten Zahlen hat der Markt jedoch in den vergangenen Wochen bereits mit einer atemberaubenden Rallye vorweggenommen: Der Nasdaq 100 hat ein Drittel an Wert dazugewonnen und für den S&P 500 ergibt sich vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie immerhin ein moderates Plus von 6%. Beide zählen zu den wichtigsten Indizes weltweit und befeuern im Grunde auch die globalen Aktienmärkte. Heute ist der sogenannte Labor Day in Amerika, weswegen die hiesigen Märkte ohne US-Vorgaben eine Richtung wählen müssen. Asien tritt daraufhin etwas mutlos auf der Stelle.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,483%-0,401%-0,41%-0,19%
GBP0,067%0,219%0,21%0,42%
USD0,248%0,421%0,34%0,67%
JPY-0,076%0,091%-0,04%0,04%
CHF-0,735%-0,546%-0,55%-0,33%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,46%-0,19%-0,68%
UK0,25%0,83%-0,08%
USA0,72%1,91%0,15%
Japan0,05%-0,02%-0,13%
Schweiz-0,47%-0,47%-0,77%
EURUSD
USD1,1831-
CAD1,54891,3091
GBP*0,89431,3229
CHF1,08170,9141
AUD*1,62420,7284
JPY125,72106,25
SEK10,34888,7458
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d176,78
Öl Sorte Brent in USD/Fass42,16
Gold in USD/Feinunze1.935,51
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-12,93%3.745,15
S&P 500+0,51%3.230,78
NIKKEI-5,28%23.656,62

Neu im Buffett-Portfolio: Mitsubishi

Neu im Buffett-Portfolio: Mitsubishi

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA