Frühindikatoren 09.03.2017

Publizierdatum: 9. März 2017

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf1055 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
20.8565.8382.36311.9672.8143.3902.13523.45719.319
-0,33%+0,06%-0,23%+0,01%+0,62%+0,13%-0,04%-1,37%+0,27%
  • Google und SAP vertiefen Zusammenarbeit
  • America first - Samsung verlegt Teile der Fertigung aus Mexiko in die USA
  • Börsenboom - Österreichische Glückspieltechnik-Firma Novomatic erwägt Börsengang
  • Unruhe auf dem Balkan - EU fürchtet Russlands Einfluss

Guten Morgen... USD 1,0530... Wenn zwei Philosophen zusammentreffen, ist es am vernünftigsten, wenn sie zueinander bloß ''Guten Morgen'' sagen. Sartre. Wenn Draghi heute die EZB Sitzung beendet, wird es am vernünftigsten sein, wenn er gar nichts sagt. Der Druck auf die Europäische Zentralbank (EZB) wächst, ihre expansive Geldpolitik zu beenden. Denn die Inflation steigt, und die Konjunktur im Euroraum gewinnt an Fahrt. Im vergangenen Jahr wuchs die Wirtschaft im gemeinsamen Währungsraum um robuste - mit viel Fantasie - 1,7%. Im Februar 2017 dann knackte die Teuerung erstmals seit vier Jahren wieder die Marke von 2%. Anleger erwarten auf der heutigen Sitzung freilich keine Änderung der Geldpolitik. Eine EZB-Zinserhöhung ist was gelernte Wiener als ''a schöne Leich'' bezeichnen. Die Börsen tendierten gelangweilt uneinheitlich. Der Ölpreis - nach einem überraschenden Anstieg der US-Lagerbestände zur Abwechslung mal wieder schwächer - lastete auf Energietiteln. Zudem hat die ''New York Times'' berichtet, dass dem Dow-Schwergewicht Caterpillar (-2,8%, das ist ein Baumaschinenhersteller) in einem von der Regierung in Auftrag gegebenen Bericht Steuerbetrug vorgeworfen wird. Finanzwerte waren dagegen gefragt, da sie von einem Zinsschritt der FED profitieren könnten. Zinserhöhungen sind gut für die Zinsmargen. Eine Anhebung des US-Leitzinses in der kommenden Woche ist sehr wahrscheinlich - nein, eigentlich eine ausgemachte Sache. Die jüngsten US-Arbeitsmarktdaten sind besser als erwartet ausgefallen. Am Aktienmarkt waren Adidas (+9,4%) so teuer wie noch nie. Die Geschäftszahlen und vor allem der sehr positive Ausblick lagen über den Erwartungen. Der französische Staat verkaufte im Rahmen der geplanten vier Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung 231,1 Millionen Vorzugsaktien des Versorgers EdF (Kreissägenmassaker, die Aktien stürzten um bis zu 9,6% ab).

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,329%-0,111%0,18%0,78%
GBP0,352%0,721%0,85%1,23%
USD1,109%1,801%2,16%2,50%
JPY-0,006%0,129%0,09%0,26%
CHF-0,723%-0,502%-0,34%0,14%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20152-jährige Bonds
Deutschland0,37%0,63%-0,85%
UK1,22%1,96%0,08%
USA2,57%2,27%1,37%
Japan0,09%0,28%-0,26%
Schweiz-0,07%-0,13%-0,90%
EURUSD
USD1,0533-
CAD1,42061,3493
GBP*0,86621,2157
CHF1,06951,0154
AUD*1,40200,7511
JPY120,58114,45
SEK9,54179,0602
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d160,50
Öl Sorte Brent USD/Fass53,54
Gold in USD/Feinunze1.203,90
IndexPerf. YTD31.12.2016
STOXX50E3,02%3.290,52
S&P 5005,06%2.249,26
NIKKEI1,07%19.114,37

Adidas (logarithmische Darstellung) mit Trend

Adidas (logarithmische Darstellung) mit Trend

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA