Frühindikatoren 09.03.2018

Publizierdatum: 9. März 2018

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf135 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
24.8957.4282.73912.3563.4633.4132.08630.92021.469
+0,38%+0,42%+0,45%+0,90%+0,72%+1,06%+0,65%+0,87%+0,47%
  • Hoffnung - Trump will Kim teffen - Nordkorea bietet atomare Abrüstung an
  • Hoffnung gibt es immer - Deutsche Wirtschaft fürchtet nach Trumps Zollentscheidung das Schlimmste
  • Trump verhängt Strafzölle - auch gegen Europa - US-Präsident: Nur echte Freunde werden verschont
  • Sky - Shell und Blackstone wollen US-Schiefergasgeschäft von BHP

Guten Morgen...1,2320 USD... Man kann nicht die Hoffnung verlieren, solange es junge Menschen gibt, die das Problem erkannt haben. Jane Godall. Man kann nicht die Hoffnung verlieren, solange Politiker miteinander reden. Etwas bewegt sich in der Dunkelheit. Das von Trump und Nordkoreas Machthaber little Rocket Man Kim geplante Gipfeltreffen hat nach Einschätzung des südkoreanischen Staatschefs gute Erfolgsaussichten. Es könne dazu führen, dass Nordkorea sein Atomwaffenprogramm aufgebe. Trump hat völlig überraschend ein unerwartetes Angebot von Kim für ein Treffen zur Lösung des Atomkonflikts akzeptiert. Na bitte. Polit-Talking Teil 2: Nach der mit Spannung erwarteten Schutzzoll-Entscheidung von Trump haben die US-Börsen mit leichten Kursgewinnen geschlossen. Trump unterzeichnete praktisch zeitgleich mit dem Ende des Handels in New York die Dekrete für die Zölle auf Einfuhren von Stahl und Aluminium. Für Kanada und Mexiko sollten die Auflagen dabei zunächst ausgesetzt bleiben, erklärte er mit Hinweis auf die laufenden Verhandlungen über das Handelsabkommen Nafta. Insgesamt würden die Zölle frühestens in 15 Tagen in Kraft treten. Der Markt ist atemlos in Spannung, wie die anderen Industrienationen darauf reagieren werden. Noch ist nicht alle Hoffnung verloren. Wow, was für ein Riesenbetrag, was für ein Mut: Der Gesundheitsdienstleister Express Scripts (+9%) wird vom Krankenversicherer Cigna (-11%) für gleich 54 Milliarden Dollar übernommen. Die Ergebnisprognosen des CEO der US-Supermarktkette Kroger (-12%) waren nicht sehr fein. Die von Hugo Boss (-7%) auch nicht. Wenigstens Hochtief (+7%) profitierten davon, dass im Milliarden-Poker um den italienischen Mautstraßen-Betreiber Abertis (-4%) der Bieterkampf womöglich ausfällt. Denn der spanische Mutterkonzern ACS (+8%) verhandelt mit dem Kontrahenten aus Italien, Atlantia (+5%), über eine Aufspaltung.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,327%-0,191%0,44%1,06%
GBP0,600%0,918%1,36%1,58%
USD2,071%2,533%2,73%2,85%
JPY-0,050%0,112%0,09%0,25%
CHF-0,742%-0,531%0,00%0,49%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,63%0,42%-0,55%
UK1,47%1,19%0,80%
USA2,87%2,41%2,27%
Japan0,05%0,05%-0,15%
Schweiz0,10%-0,07%-0,90%
EURUSD
USD1,2313-
CAD1,58731,2885
GBP*0,89171,3805
CHF1,17230,9520
AUD*1,57950,7796
JPY131,43106,73
SEK10,17758,2628
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d157,21
Öl Sorte Brent in USD/Fass63,79
Gold in USD/Feinunze1.318,32
IndexYTD in EUR29.12.2017
STOXX50E-2,60%3.503,96
S&P 500-0,19%2.673,61
NIKKEI-3,00%22.764,94

Express Scripts in USD (log. Darstellung)

Express Scripts in USD (log. Darstellung)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA