Frühindikatoren 09.03.2021

Publizierdatum: 9. März 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf139 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
31.80212.6093.82114.3813.1333.7631.88728.58929.028
+0,97%-2,41%-0,54%+3,31%+1,62%+2,55%+1,30%+0,17%+0,99%
  • Studie - Zwei Drittel der Regenwälder zerstört oder ausgedünnt
  • In Entwicklung befindliches Schweizer Covid-Medikament nimmt Hürde
  • Börsengang von Vantage Towers wird bis zu 2,8 Milliarden Euro schwer
  • WHO vermeldet erstmals seit Wochen Anstieg bei Infektionen
  • EU treibt digitale Unabhängigkeit voran - Quantencomputer in fünf Jahren

Guten Morgen...Alle meine Freunde sagen: Lass die Finger von ihr. Ich red immer von dir. Ich will nur dass du weißt, wie oft ich Briefe an dich schreib. Und sie wieder zerreiß. Und ich schreib SMS, doch ich schick sie nicht weg. Ob du online bist, hab ich so oft gecheckt. SDP. Ich will nur das du weißt. Viele Analysten sagen, dass man die Finger von Tech-Aktien lassen soll. Das 1,9 Billionen Dollar schwere Corona-Hilfspaket von Biden hat den Dax beflügelt. Zur gleichen Zeit wie der DAX um 3,3% kletterte, ist der technologielastige Nasdaq Index um 2,4% gefallen. Eine derartige Diskrepanz ist in etwa so häufig wie eine Marienerscheinung. Apple, Microsoft, Tesla und Amazon setzten ihre Talfahrt der letzten drei Wochen fort. Die hochkapitalisierte Tesla-Aktie hat seit ihrem Januar-Top mittlerweile 37% an Wert verloren. Die Anleger zerreißen ihre Kauforders für Tech-Titel und checken so oft, ob der Anstieg der Renditen auf US-Anleihen höhere Finanzierungskosten für Staaten und Unternehmen bedeutet. Das trifft seit Wochen vor allem die Wachstumswerte hart. Nur wenige Tech-Titel wie Cisco (+2,7%) konnten sich behaupten. Investoren deckten sich dagegen vor allem mit konjunkturabhängigen Aktien ein. So stieg der Index für die europäische Automobil-Industrie um knapp vier Prozent. Aber auch Titel wie Berkshire (+1,8%) waren gesucht. Die Gesundheitsbehörden in Kalifornien stellten neue Regeln auf, die es Disneyland und anderen Themenparks erlauben, bereits Anfang April wieder zu öffnen (Walt Disney +6,3%). In den USA sollen alle Erwachsenen (die wollen) bis Ende Mai durchgeimpft sein. IBM (+1,6%) soll den digitalen Impfpass in Deutschland erstellen. Ein Bericht über eine geplante 30 Milliarden Dollar schwere Fusion mit der Flugzeugleasing-Sparte von General Electric (+4%) bescherte AerCap (+13%) einen Kurssprung.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,537%-0,483%-0,31%0,04%
GBP0,076%0,153%0,63%0,97%
USD0,183%0,280%0,89%1,56%
JPY-0,086%0,050%0,00%0,15%
CHF-0,753%-0,586%-0,42%-0,03%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,28%-0,58%-0,67%
UK0,76%0,20%0,10%
USA1,56%0,91%0,16%
Japan0,13%0,02%-0,12%
Schweiz-0,20%-0,449%-0,77%
EURUSD
USD1,1856-
CAD1,50041,2652
GBP*0,85681,3834
CHF1,10950,9356
AUD*1,54950,7651
JPY129,40109,14
SEK10,16608,5701
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d170,88
Öl Sorte Brent in USD/Fass68,21
Gold in USD/Feinunze1.692,56
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+5,92%3552,64
S&P 500+4,79%3756,07
NIKKEI+3,12%27444,17

DAX mit Trend (SD +-1)

DAX mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA