Frühindikatoren 09.12.2021

Publizierdatum: 9. Dezember 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
35.75515.7874.70115.6873.8134.2332.06824.21528.725
+0,10%+0,64%+0,31%-0,8%-0,24%-1,01%-0,04%+0,91%-0,47%
  • US-Repräsentantenhaus beschließt Importverbot von Produkten aus Xinjiang
  • Wall Street Journal - Deutsche Bank hat womöglich gegen US-Vergleich verstoßen
  • Citigroup setzt wegen neuer Kapitalregel Aktienrückkauf aus
  • US-Behörde FDA lässt AstraZenecas Corona-Medikament zu

Guten Morgen...Das Thema gehört nach wie vor nicht in die Gute Nacht Mail Box. Medienberichten zufolge könnte die britische Regierung heute auf Plan B zurückgreifen und neue Pandemie-Restriktionen verkünden. Dies sorgte für einen Kursabsturz der Billig-Flieger Ryanair und EasyJet. Das Pfund Sterling fiel gegen den Dollar auf ein Zwölf-Monats-Tief. Europas Börsen tendierten schwächer. Gleichzeitig eilten die Preise für Emissionsrechte erneut von Hoch zu Hoch: Das von der EU ausgegebene Zertifikat gewann in der Spitze 7% und war mit 90,75 Euro je Tonne ausgestoßenes CO2 so teuer wie nie. Ein Grund hierfür ist die angespannte Lage am Erdgas-Markt. Lieferausfälle und die Spannungen des Westens mit Russland treiben die Preise. Der europäische Terminkontrakt für die Megawattstunde verteuerte sich zeitweise um fast zehn Prozent. Wegen mangelnden Windstroms schoss der Preis für Elektrizität zur Lieferung am folgenden Tag um gut 60% auf 279 Euro je Megawattstunde. Mut machte US-Anlegern die Mitteilung von BioNTech, dass vorläufigen Ergebnissen von Laborstudien zufolge drei Dosen ihres Vakzins einen effektiven Schutz gegen Omikron böten. Touristikwerte waren gefragt. Airlines wie American, Delta oder United legten bis zu +4,2% zu. Die Kreuzfahrer Carnival Cruise, Royal Caribbean und Norwegian rückten sogar bis zu 8,2% vor. Apple (+2,3%) setzten ihre Rekordjagd fort. Legen sie weitere rund 5% zu, durchbricht die Firma als erstes die Marke von drei Billionen Dollar bei der Kapitalisierung. Zum Vergleich der ganz DAX ist in etwa mit 1,6 Billionen Dollar bewertet. Apple hat keine Kunden, sondern Fans. Diese Firma ist keine Firma, sondern ein Phänomen. Gefragt waren auch der Pharmahändler McKesson. Der CEO hob sein Gewinnziel an. Der positive Effekt durch die staatlichen Corona-Impfungen werde länger anhalten als gedacht, sagten Analysten.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,574%-0,498%-0,09%0,14%
GBP0,087%0,619%1,11%1,03%
USD0,201%0,489%1,34%1,55%
JPY-0,074%0,050%0,00%0,08%
CHF-0,778%-0,585%-0,26%0,01%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,32%-0,58%-0,68%
UK0,76%0,20%0,47%
USA1,51%0,91%0,68%
Japan0,05%0,02%-0,11%
Schweiz-0,28%-0,449%-0,76%
EURUSD
USD1,1333-
CAD1,43421,2656
GBP*0,85761,3212
CHF1,04340,9206
AUD*1,57700,7186
JPY128,78113,62
SEK10,24979,0434
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d173,49
Öl Sorte Brent in USD/Fass76,33
Gold in USD/Feinunze1.785,54
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+19,15%3552,64
S&P 500+34,88%3756,07
NIKKEI+2,54%27444,17

Apple in US-Dollar mit Trend (SD +-0,7)

Apple in US-Dollar mit Trend (SD +-0,7)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA