Frühindikatoren 10.01.2018

Publizierdatum: 10. Januar 2018

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf137 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
25.3867.1642.75113.3863.5593.6232.24031.08823.800
+0,41%+0,09%+0,13%+0,13%+0,25%+0,18%+0,45%+0,25%-0,21%
  • Ende des Booms beim Wohnungsbau in Deutschland - Zeitung
  • Weltbank sieht Schwellenländer - besonders Ostasien - 2018 als Wachstumsmotoren
  • Spanische BBVA wegen Telefonica-Beteiligung mit Milliardenabschreibung
  • CES - Renault-Chef: Robotertaxis bis 2024 Realität

Guten Morgen...1,1930...Der MSCI-Weltindex markierte den neunten Tag in Folge ein Rekordhoch. Genährt wurde der Optimismus der Anleger diesmal durch das stärkste Wachstum der deutschen Industrieproduktion seit mehr als acht Jahren. Gleichzeitig fiel die europäische Arbeitslosenquote auf den niedrigsten Stand seit 2009. Dies ermutige Anleger zum Kauf von Anleihen der südeuropäischen Staaten. Dadurch fiel der Risikoaufschlag für zehnjährige spanische Papiere im Vergleich zu Bundestiteln auf den niedrigsten Stand seit September 2017. Gefragt war auch Rohöl (Brent steigt auf ein Zweieinhalb-Jahres-Hoch). Die großen Exportstaaten haben sich offenbar an ihre selbst auferlegten Fördermengen-Begrenzungen gehalten. Gleichzeitig gingen die US-Lagerbestände zurück. Bitcoin (-5,4%) stand dagegen erneut unter Verkaufsdruck, nachdem zwei US-Vermögensverwalter ihre Pläne zur Einführung von börsennotierten Bitcoin-Fonds (ETFs) wegen Bedenken der US-Börsenaufsicht auf Eis gelegt hatten. Das Thema ist aber wohl noch nicht komplett vom Tisch. Der Autozulieferer Continental (+5,4%) denkt offenbar über einen umfassenden Konzernumbau nach. Möglich sei auch eine Aufspaltung. Auch bei Altice (+10%, Altice USA in der Spitze +19%) beflügelten Spekulationen auf eine Aufspaltung den Kurs. Durch eine Trennung vom US-Geschäft könne der Kabelnetz-Betreiber seine Verschuldung reduzieren, sagten Analysten. Außerdem werde die europäische Sparte damit angeblich zu einem möglichen Übernahmeziel französischer Telekom-Konzerne. An der Wall Street zählten insbesondere Aktien aus dem Gesundheits- und dem Finanzsektor zu den Gewinnern. Das Management des Einzelhändlers Target (+2,9%) stellte das beste Quartalsergebnis seit fünf Jahren in Aussicht. Microsoft hat die Updates zum Schutz vor Sicherheitslücken bei mit AMD-Chips ausgestatteten Computern gestoppt (AMD -3,7%).

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,329%-0,187%0,29%0,89%
GBP0,521%0,771%1,10%1,34%
USD1,705%2,146%2,34%2,51%
JPY-0,018%0,120%0,10%0,28%
CHF-0,736%-0,525%-0,12%0,28%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,46%0,42%-0,61%
UK1,28%1,19%0,53%
USA2,56%2,41%1,97%
Japan0,09%0,05%-0,12%
Schweiz-0,07%-0,07%-0,84%
EURUSD
USD1,1929-
CAD1,48711,2465
GBP*0,88221,3518
CHF1,17380,9838
AUD*1,52540,7815
JPY134,00112,33
SEK9,81978,2315
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d161,30
Öl Sorte Brent in USD/Fass69,15
Gold in USD/Feinunze1.310,28
IndexYTD in EUR29.12.2017
STOXX50E3,40%3.503,96
S&P 5003,47%2.673,61
NIKKEI5,47%22.764,94

MSCI Weltindex in US-Dollar

MSCI Weltindex in US-Dollar

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA