Frühindikatoren 10.03.2021

Publizierdatum: 10. März 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf142 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
31.83313.0743.87514.4383.1333.7861.88828.81329.040
+0,10%+3,69%+1,42%+0,40%+0,02%+0,61%+0,04%+0,14%+0,04%
  • Die Rekordjagd beim DAX geht weiter - neues Allzeithoch
  • Pandemie: Deutsche Post profitiert vom Bestellboom
  • Konjunkturoptimismus schlägt Zinsangst: Tech-Titel schrauben sich nach oben
  • Asiatische Aktienmärkte notieren praktisch unverändert zum Vortag

Guten Morgen. Eine Ära neigt sich dem Ende zu: Jogi Löw zieht nach 17 Jahren im Amt den Hut. Der eine oder andere wird vermutlich der Ansicht sein, dass diese Entscheidung ein paar Jahre zu spät kommt. Andererseits hat Deutschland dem Noch-Bundestrainer einen Weltmeistertitel zu verdanken. Am 12. Juli 2006 wurde Löw als neuer Trainer der DFB-Auswahl vorgestellt. Damals stand der DAX bei 5.638 Punkten. Seither konnte sich der deutsche Leitindex um 156% nach oben schrauben und beendete den gestrigen Handelstag bei 14.438 Zählern. Damit erreichte der DAX ein neues Allzeithoch - vermutlich besteht zwischen dem angekündigten Abgang von Jogi Löw und den neuen Dax-Höchstständen kein Zusammenhang. Bleiben wir in Deutschland: Die Deutsche Post Aktie kletterte ebenfalls auf ein neues Allzeithoch und sorgte damit für Freude bei den Aktionären. Der deutsche Paketzusteller geht nach dem besten Geschäftsjahr der Firmengeschichte von einer Fortsetzung des Paketbooms aus, auch wenn sich dieser in der Post-Corona-Zeit etwas abschwächen dürfte. Den höchsten DAX-Sprung machte gestern allerdings die Aktie von Infineon, die über 5,8% auf EUR 34,20 zulegen konnte. Zum Allzeithoch fehlt dem Halbleiterhersteller aber doch noch ein gutes Stück, das liegt nämlich bei EUR 82 aus dem Jahr 2000. Auch in Amerika zeigten die Kurspfeile zum gestrigen Handelsstart nach oben. Auffällig dabei: Tech-Werte rutschten wieder ins Visier der Anleger, nachdem sie die letzten Wochen in Ungnade gefallen waren. Schlussendlich schloss der Dow Jones praktisch unverändert, während der Nasdaq 100 um 4% nach oben strebte. Ob damit die Rotation von Tech-Titeln in Standartwerten beendet ist, wird sich erst in den kommenden Wochen zeigen. Hohe Anleiherenditen verteuern die Finanzierung der Unternehmen, womit vor allem die Tech-Papiere an Attraktivität einbüßen. Zinsmarkt - Zünglein an der Waage.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,540%-0,488%-0,32%0,01%
GBP0,077%0,154%0,61%0,94%
USD0,177%0,280%0,86%1,52%
JPY-0,089%0,047%0,00%0,15%
CHF-0,754%-0,588%-0,42%-0,04%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,31%-0,58%-0,68%
UK0,72%0,20%0,09%
USA1,54%0,91%0,16%
Japan0,12%0,02%-0,12%
Schweiz-0,20%-0,449%-0,75%
EURUSD
USD1,1870-
CAD1,50521,2675
GBP*0,85691,3849
CHF1,10450,9303
AUD*1,54740,7671
JPY129,24108,88
SEK10,12458,5298
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d171,23
Öl Sorte Brent in USD/Fass66,77
Gold in USD/Feinunze1.710,91
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+6,57%3552,64
S&P 500+6,15%3756,07
NIKKEI+3,29%27444,17

Deutsche Post mit neuem Rekordhoch

Deutsche Post mit neuem Rekordhoch

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA