Frühindikatoren 10.08.2020

Publizierdatum: 10. August 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf142 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
27.43311.0113.35112.6752.1953.2531.69724.48522.330
+0,17%-0,87%+0,06%+0,66%+0,05%+0,38%+0,01%-0,19%-0,39%
  • Unstimmigkeiten zwischen USA und China belasten die Börsen
  • Berkshire Hathaway mit neuem Cash-Rekord
  • US-Präsident Trump möchte die Wirtschaft im Alleingang retten
  • Aramco schlägt sich besser als die Konkurrenz

Guten Morgen... Man sollte nur in Firmen investieren, die auch ein absoluter Vollidiot leiten kann, denn eines Tages wird genau das passieren! Warren Buffett, das Orakel aus Omaha. Berkshire Hathaway konnte solide Zahlen zum 2. Quartal 2020 vorlegen und die Analystenerwartungen damit übertreffen. Die Investmentlegende hat in den drei Monaten bis Ende Juni für einen Rekordbetrag von USD 5,1 Mrd. eigene Aktien zurückgekauft. Zudem hat Buffett die Barreserven in der Corona-Krise kräftig erhöht. Im Berichtszeitraum wuchs der Geldbetrag, über den das Orakel nun wacht, um USD 10 Mrd. auf etwa USD 147 Mrd. an. Das bringt uns direkt zur nächsten Börsenweisheit von Warren Buffett: Es ist schmerzlich auf so viel Geld zu sitzen. Aber noch schmerzlicher ist es, etwas Dummes damit anzustellen. Genug der Sprüche für heute. Der Nettogewinn von Saudi Aramco ist um 73% auf USD 6,6 Mrd. eingebrochen. Aramco-Chef Amin Nasser sieht nun aber allmählich Licht am Ende des Tunnels. Im Gegensatz zu den westlichen Ölfirmen ist das Ergebnis gar nicht so schlecht. Laut Handelsblatt machten die fünf größten Ölkonzerne Shell, Exxon Mobil, BP, Total und Chevron zusammen von März bis Juni bei einem Umsatz von über USD 131 Mrd. ein Minus von USD 52,7 Mrd. Nach dem Scheitern von Verhandlungen zu einem neuen Konjunkturpaket im US-Kongress hat Präsident Donald Trump per Erlass weitere Corona-Hilfen angeordnet. Ob der Alleingang gelingt, ist derzeit noch unklar. Nach der US-Verfassung hat der Kongress die Hoheit über Steuern und Staatsfinanzen. Nichtsdestotrotz ordnete Donald Trump eine Kürzung der Lohnsteuer für Bürger mit einem Jahreseinkommen von weniger als 100.000 Dollar an. Zudem soll Mietern nicht gekündigt werden können. Als Drittes gab Trump eine neue wöchentliche Zusatzarbeitslosenhilfe von 400 Dollar pro Woche bekannt. Die Kosten dafür sollen die Bundesstaaten mittragen.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,478%-0,350%-0,39%-0,22%
GBP0,073%0,287%0,19%0,32%
USD0,253%0,449%0,28%0,55%
JPY-0,052%0,106%-0,08%-0,02%
CHF-0,701%-0,520%-0,54%-0,36%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,50%-0,19%-0,68%
UK0,14%0,83%-0,01%
USA0,57%1,91%0,13%
Japan0,01%-0,02%-0,12%
Schweiz-0,51%-0,47%-0,80%
EURUSD
USD1,1793-
CAD1,57741,3376
GBP*0,90211,3070
CHF1,07700,9131
AUD*1,64570,7165
JPY124,73105,76
SEK10,31068,7439
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d177,17
Öl Sorte Brent in USD/Fass44,87
Gold in USD/Feinunze2.029,09
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-13,14%3.745,15
S&P 500-1,41%3.230,78
NIKKEI-7,80%23.656,62

Berkshire-Aktie im Erholungsmodus

Berkshire-Aktie im Erholungsmodus

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA