Frühindikatoren 10.12.2019

Publizierdatum: 10. Dezember 2019

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf135 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
27.9108.6223.13613.1063.1243.6722.07126.48423.416
-0,38%-0,4%-0,32%-0,46%-0,65%-0,55%-0,06%-0,04%-0,06%
  • Eiskalt - Russland will Luftabwehrschild in der Arktis aufbauen
  • Schlecht gedopt - Anti-Doping-Agentur verhängt Olympia- und WM-Bann gegen Russland
  • Sorgen über Sorgen - US-Prozess: Deutsche Telekom muss um Milliarden-Fusion bangen
  • Mayday - 2.000 Feuerwehrleute verzweifelt - Megabuschbrände in Australien

Guten Morgen! An alle, Börsen-Notruf. Mayday. Mayday. SOS. Einige Analysten meinen, dass dies die folgenreichste Woche des Jahres sein könnte. Die Anleger richten ihr Augenmerk auf Sonntag - dann könnten neue US-Strafzölle in Kraft treten. Die Essenz der Essenz ist, ob die Verhandlungen Fortschritte machten, damit Trump die geplanten Zollerhöhungen verschieben kann. Wie stark der Konflikt die Wirtschaft jetzt schon belastet, zeigten die jüngsten chinesischen Exportdaten. Die Ausfuhren gingen im November den vierten Monat in Folge zurück. In Großbritannien bauten die Konservativen um Johnson wenige Tage vor der Parlamentswahl laut einer Umfrage ihren Vorsprung auf die oppositionelle Labour Party auf 14 von neun Prozentpunkten aus. Eine klare Mehrheit der Tories dürfte zu einer Verabschiedung des Brexit-Deals von Johnson führen und dadurch die Unsicherheit rund um den EU-Ausstieg reduzieren, meinte dazu ein Analyst. Diese Erwartungshaltung hievte das Pfund auf ein Zweieinhalb-Jahres-Hoch gegen den Euro. Der Markt geht davon aus, dass die neue EZB-Chefin Lagarde den Leitzins bei der Sitzung am Donnerstag nicht antastet. Auch die US-Notenbank dürfte morgen ihren Kurs beibehalten. Der österreichische Sensor-Spezialist AMS sicherte sich im zweiten Anlauf die Mehrheit an dem deutschen Lichttechnik-Konzern Osram (+15%). Die in Zürich notierten AMS-Papiere verloren zeitweise 6%. Die britische Supermarktkette Tesco (+6%) prüft einen Verkauf ihres Thailand- und Malaysia-Geschäfts. Analysten taxieren den Wert dieser Sparten auf bis zu 86 Milliarden Euro. Das US-Branchenschwergewicht Merck & Co übernimmt für 2,7 Milliarden Dollar den Krebsspezialisten ArQule (+104%) und sichert sich damit den Zugriff auf ein vielversprechendes Medikament zur Blutkrebs-Behandlung. Im Gegensatz zum Elend in den Handelsgesprächen hat dieser Marktbericht wenigstens ein Ende.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,392%-0,277%-0,20%0,09%
GBP0,783%0,964%0,87%0,97%
USD1,888%1,935%1,60%1,71%
JPY-0,071%0,111%-0,02%0,08%
CHF-0,719%-0,524%-0,52%-0,24%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20182-jährige Bonds
Deutschland-0,30%0,25%-0,68%
UK0,77%1,27%0,59%
USA1,81%2,69%1,62%
Japan-0,02%0,00%-0,11%
Schweiz-0,60%-0,17%-0,74%
EURUSD
USD1,1066-
CAD1,46381,3227
GBP*0,84141,3152
CHF1,09310,9877
AUD*1,62120,6825
JPY120,19108,61
SEK10,53969,5225
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d172,37
Öl Sorte Brent in USD/Fass64,18
Gold in USD/Feinunze1.461,43
IndexYTD in EUR31.12.2018
STOXX50E+22,34%3.001,42
S&P 500+29,65%2.506,85
NIKKEI+22,37%20.014,77

Merck & Co in US-Dollar

Merck & Co in US-Dollar

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA