Frühindikatoren 11.03.2021

Publizierdatum: 11. März 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
32.29713.0693.89914.5403.1343.8201.88629.19929.216
+1,46%-0,04%+0,60%+0,71%+0,02%+0,89%-0,12%+1,01%+0,62%
  • US-Konjunkturprogramm sorgt für gute Stimmung an den Märkten
  • Amerika: Kerninflation sinkt von 1,4% auf 1,3% (Markterwartung: 1,4%)
  • Branchen-Rotation: Old Economy weiter auf dem Vormarsch
  • Die asiatischen Aktienmärkte nutzen heute die guten Vorgaben

Guten Morgen. Ein Gutes hat die Inflation: Wenn meine Eltern vor 30 Jahren für vierzig Mark Lebensmittel gekauft haben, dann mussten beide vollbepackt die Einkäufe nach Hause schleppen. Heute schafft das mühelos mein siebenjähriger Sohn. Die Inflationsängste waren zuletzt wieder allgegenwärtig - nicht zuletzt aufgrund des immensen US-Konjunkturprogramms, das gestern im Repräsentantenhaus verabschiedet wurde. Das Störfeuer vom Anleihemarkt blieb aus, die Renditen von zehnjährigen US-Staatsanleihen verweilten mit 1,5% unter dem jüngsten Höchststand von 1,6%. Dabei halfen auch die gestern veröffentlichten Inflationsdaten. Die Anleger ließen bei Tech-Werten dennoch Vorsicht walten. Der Nasdaq schwankte am gestrigen Handelstag um seinen Vortagswert. Hingegen konnten die Unternehmen mit traditionellen Geschäftsmodellen ihre Aufwärtsbewegung der letzten Tage fortsetzen. Ob diese Rotation der Branchen weiter anhält, wird die Zukunft zeigen. Sollten die Tech-Unternehmen weiterhin schwächeln, wird es für manche Indizes schwierig werden, ihre Aufwärtsbewegung fortzusetzen. In einigen Indizes sind Tech-Werte mittlerweile hoch gewichtet, womit ein Auffangen dieser Titel durch Unternehmen anderer Branchen nicht einfach werden wird. Allerdings gibt es derzeit noch viele Pandemie gebeutelte Unternehmen, die Nachholpotenzial haben, sobald eine Herdenimmunisierung sichergestellt und alle Geschäftstreibenden wieder ihrem Handwerk nachgehen können. Auch der Konsument wird in den kommenden Monaten eine gewichtige Rolle spielen. Hat sich dieser während der Coronazeit eher um HomeOffice und HomeSchooling gekümmert, könnten in der Post-Corona-Zeit wieder andere Bedürfnisse in den Vordergrund rücken. Keine schlechten Voraussetzungen, allerdings haben die Indizes mit ihrer Rekordjagd schon viel vorweggenommen. Der DAX setzte gestern seinen Höhenflug unbeirrt weiter fort.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,543%-0,487%-0,34%-0,01%
GBP0,077%0,154%0,59%0,92%
USD0,184%0,279%0,83%1,49%
JPY-0,087%0,046%-0,01%0,13%
CHF-0,751%-0,592%-0,39%0,01%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,32%-0,58%-0,68%
UK0,71%0,20%0,08%
USA1,52%0,91%0,16%
Japan0,11%0,02%-0,12%
Schweiz-0,21%-0,449%-0,73%
EURUSD
USD1,1922-
CAD1,50431,2617
GBP*0,85591,3928
CHF1,10960,9307
AUD*1,53900,7746
JPY129,63108,75
SEK10,10658,4775
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d171,32
Öl Sorte Brent in USD/Fass68,28
Gold in USD/Feinunze1.734,09
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+7,53%3552,64
S&P 500+6,34%3756,07
NIKKEI+3,61%27444,17

Boeing weiter im Erholungsmodus

Boeing weiter im Erholungsmodus

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA