Frühindikatoren 11.04.2018

Publizierdatum: 11. April 2018

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
24.4087.0942.65712.3973.3973.4392.10431.00621.698
+1,79%+2,07%+1,67%+1,11%+0,82%+0,70%+1,06%+0,90%-0,44%
  • Xi-Rallye - Nasdaq legt um über 2% zu; Dollar allerdings schwach
  • Insider - Niedersachsen prüft Kapitalspritze für die NordLB
  • Dax legt zu - VW nach Managementumbau-Ankündigung im Fokus
  • Fintech-Firma Ant Financial strebt Bewertung von 150 Mrd. Dollar (kein Tippfehler) an

Guten Morgen...1,2360...Die Bekräftigung von Chinas Präsident Xi die chinesische Wirtschaft tatsächlich zu öffnen, übersteigt im Markt die Glaubwürdigkeit des Zahnfee-Mythos. Die Börsen legten jedenfalls kräftig zu. Zu den Gewinnern zählten nicht nur wegen der Zolldiskussionen vor allem Autowerte. Insidern zufolge soll VW-Markenchef Herbert Diess den bisherigen Vorstandschef Müller beerben (VW +4,5%). Die USA wollen offenbar die Mega-Übernahme von Monsanto durch Bayer (+4,7%) genehmigen, nachdem die Unternehmen den Verkauf zusätzlicher Vermögenswerte zugesichert hätten. In Paris ragten die luxuriösen Aktien von LVMH (+5%) hervor. Der Umsatz der Dior- und Louis Vuitton-Mutter stieg im ersten Quartal stärker als erwartet. Flugzeug-Boom: Boeing (+4%) lieferte zuletzt noch mehr Verkehrsflugzeuge aus als vor Jahresfrist. In den ersten drei Monaten brachten die Amerikaner gleich 184 Maschinen (Vorjahreszeitraum: 169) an die Kunden. Facebook (+4,5%) - Chef Zuckerberg entschuldigte sich im US-Kongress für die Datenaffäre. Eine Entschuldigung von Zuckerberg ist in etwa so häufig wie eine Marienerscheinung. Er kündigte zudem an, alle Apps zu untersuchen, die Zugriff auf zahlreiche Facebook-Nutzerinformationen haben. Letztlich sei es auch möglich, Apps von der Plattform zu verbannen. Oh je - Wermutstropfen für Europas Anleger: Der Euro legte zu, nachdem der österreichische Notenbankchef Nowotny sich in einem Interview zur Zukunft der Anleihenkäufe und zu möglichen Zinsschritten geäußert hatte. Ungewöhnlich: In einem sehr ungewöhnlichen Schritt distanzierte sich die EZB kurz darauf von den geldpolitischen Überlegungen ihres eigenen Ratsmitglieds. Der Mutterkonzern der US-Telekomfirma Sprint (+17%), Softbank (+5%), profitierte von Berichten, dass Sprint und die Telekom-Tochter T-Mobile (+5,7%) einen neuen Anlauf zu Fusionsgesprächen genommen haben sollen.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,329%-0,191%0,36%0,94%
GBP0,764%1,041%1,39%1,54%
USD2,339%2,704%2,71%2,79%
JPY-0,037%0,114%0,08%0,23%
CHF-0,735%-0,523%-0,08%0,39%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,52%0,42%-0,56%
UK1,41%1,19%0,89%
USA2,80%2,41%2,31%
Japan0,03%0,05%-0,15%
Schweiz0,01%-0,07%-0,88%
EURUSD
USD1,2365-
CAD1,55821,2601
GBP*0,87161,4185
CHF1,18260,9561
AUD*1,59470,7751
JPY132,40107,07
SEK10,26768,3014
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d159,05
Öl Sorte Brent in USD/Fass70,71
Gold in USD/Feinunze1.342,06
IndexYTD in EUR29.12.2017
STOXX50E-1,85%3.503,96
S&P 500-3,59%2.673,61
NIKKEI-2,69%22.764,94

Boeing in US-Dollar

Boeing in US-Dollar

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA