Frühindikatoren 11.04.2022

Publizierdatum: 11. April 2022

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
34.72113.7114.48814.2843.2313.8582.20521.33626.751
+0,40%-1,34%-0,27%+1,46%+2,45%+1,48%+1,58%-2,45%-0,87%
  • US-Aktienmarkt: Dow Jones tritt auf der Stelle, Tech-Werte geben weiter nach
  • Asiatische Börsen im Minus: Inflation und Lockdowns sorgen für Rezessionsängste
  • Kiew: Russische Armee arbeitet weiter am Minimalplan Ostukraine
  • Präsident Emmanuel Macron muss um Wiederwahl bangen - Le Pen im Nacken

Guten Morgen... Nimm die Erfahrung und die Urteilskraft der Menschen über 50 heraus aus der Welt, und es wird nicht genug übrigbleiben, um ihren Bestand zu sichern - Henry Ford. Der Milliardär Peter Thiel hat sich Warren Buffett, Jamie Dimon und Larry Fink verbal zur Brust genommen. Diese seien Mitglieder einer Finanz-Gerontokratie, die sich gegen die revolutionäre Jugendbewegung rund um die Digitalwährung Bitcoin verschworen habe. Zugegeben bei dem Wort Gerontokratie musste ich selbst im Wörterbuch nachschlagen: Hierbei handelt es sich um eine Herrschaft der Alten. Die drei besagten Finanz-Gurus haben wiederholt gesagt, dass sie Bitcoin oder digitalen Vermögenswerten im Allgemeinen skeptisch gegenüberstehen. Überdies bezeichnete der PayPal-Gründer Thiel den 91-Jährigen Buffett als soziopathischen Opa aus Omaha. Wenn man sich jedoch die Anteilsscheine von Berkshire ansieht, dann hat der alte Mann in den vergangenen Jahrzehnten nicht allzu viel falsch gemacht. Und selbst auf Sicht der letzten zwölf Monate konnte sich die Aktie des Konglomerats um mehr als 30 Prozent nach oben schrauben. In der Vorwoche hat die Internationale Energieagentur weitere 120 Mio. Barrel an Rohölreserven freigegeben, um die Folgen des Krieges von Russland gegen die Ukraine an den Märkten zu mildern - dies drückte zumindest kurzfristig den Ölpreis. Die Blicke richten sich nun aber nach vorne, denn diese Woche startet in Amerika die Berichtssaison. Wie üblich werden Banken die ersten sein, die ihre Zahlen vorlegen, und angesichts der Zinswende in den USA herrscht für diese Branche Optimismus. Die Lage bleibt jedoch vor dem Hintergrund von galoppierender Inflation und Ukraine-Konflikt angespannt. Zudem steigt die Gefahr einer weltweiten Rezession, getrieben von der restriktiven Covid-Bekämpfung in China. Diesbezüglich schalten die asiatischen Märkte heute in den Rückwärtsgang.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,449%-0,048%1,25%1,43%
GBP1,064%0,000%2,28%2,07%
USD1,011%2,272%2,85%2,79%
JPY-0,004%0,000%0,18%0,39%
CHF0,000%0,000%0,83%1,09%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20212-jährige Bonds
Deutschland0,72%-0,18%0,07%
UK1,76%0,972%1,50%
USA2,77%1,512%2,59%
Japan0,24%0,07%-0,08%
Schweiz0,75%-0,135%0,02%
EURUSD
USD1,0881-
CAD1,37091,2595
GBP*0,83601,3013
CHF1,01790,9355
AUD*1,46090,7448
JPY135,97124,93
SEK10,29239,4539
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d156,57
Öl Sorte Brent in USD/Fass100,66
Gold in USD/Feinunze1.941,30
IndexYTD in EUR31.12.2021
STOXX50E-10,25%4298,41
S&P 500-1,62%4766,18
NIKKEI-10,57%28791,71

Berkshire - Teuerste Aktie der Welt

Berkshire - Teuerste Aktie der Welt

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA