Frühindikatoren 12.05.2017

Publizierdatum: 12. Mai 2017

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
20.9196.1162.39412.7113.0763.6242.14925.14819.852
-0,11%-0,22%-0,22%-0,36%+0,02%-0,61%+0,00%+0,09%-0,44%
  • Zeitgeist - US-Großbank Wells Fargo verdoppelt Sparanstrengungen
  • Zeitgeist - Schwache Firmenbilanzen versetzen Wall Street Dämpfer
  • Zeitgeist - Russischer Software-Anbieter Kaspersky im Visier der US-Geheimdienste
  • Zeitgeist - Spanische Banco Popular heuert Berater für Verkauf an - Zeitung

Guten Morgen... USD 1,0870...Die Wall Street ist noch nicht zum ausbluten freigegeben worden. Die Börsen tendieren aber insgesamt schwächer. Enttäuschende Firmenbilanzen waren diesmal die Übeltäter. Zu den Verlierern zählten vor allem Einzelhandels- und natürlich Finanzwerte. Oh je: Macy's (-17%) Gewinn lag unter den Erwartungen. Der Kaufhausbetreiber ist der größte auf dem US-Markt. Oh Gott: Snap (-21%) erwischte es noch stärker. Der Betreiber von Snapchat, irgend so ein Internet-Zeug, enttäuschte mit den ersten Geschäftszahlen nach dem Börsengang im März. Der Anstieg der Nutzerzahl und das Umsatzwachstum fielen geringer aus als von selbsternannten Experten prognostiziert. Sehr fein: Auf der Gewinnerseite standen Merck (+0,8%). Der Pharmakonzern erhielt von der US-Gesundheitsbehörde grünes Licht für eine bestimmte Lungenkrebsbehandlung. Das gibt vielen Betroffenen Hoffnung. Unterdessen schickte die Zinsentscheidung der Bank von England (BoE), die entschied nichts zu tun, das Pfund Sterling auf Talfahrt. Zuerst steigen sie aus der EU aus und dann geht auch noch das Pfund schwächer. Unter Verkaufsdruck gerieten Staatsanleihen. Der steigende Ölpreis schüre Spekulationen - hoffentlich nur bei den vorgenannten selbsternannten Experten - auf eine anziehende Inflation. Dies wiederum mache Veränderungen des geldpolitischen Ausblicks der EZB bei ihrer kommenden Sitzung im Juni wahrscheinlicher. Die FED dürfte die Zinsen nächsten Monat erhöhen. Am Rohstoffmarkt legte die Rohöl-Sorte Brent erneut zu. Mit einem Minus von fünf Millionen Barrel sind die US-Ölreserven in der vergangenen Woche so stark gefallen wie noch nie in diesem Jahr. Vielleicht, vielleicht beginnt die Förderbremse der Opec zu greifen. ProSiebenSat.1 (-6%, trüber Ausblick für den Werbemarkt in Deutschland) und Solarworld (-65%, Insolvenzverfahren) verbesserten die Stimmung nicht.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,329%-0,124%0,21%0,82%
GBP0,315%0,675%0,84%1,22%
USD1,182%1,786%1,95%2,28%
JPY-0,001%0,142%0,07%0,24%
CHF-0,727%-0,482%-0,29%0,18%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20162-jährige Bonds
Deutschland0,43%0,21%-0,67%
UK1,16%1,24%0,12%
USA2,38%2,44%1,34%
Japan0,05%0,05%-0,18%
Schweiz-0,04%-0,19%-0,84%
EURUSD
USD1,0872-
CAD1,48901,3695
GBP*0,84341,2884
CHF1,09541,0075
AUD*1,47240,7381
JPY123,61113,72
SEK9,65068,8769
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d160,42
Öl Sorte Brent USD/Fass50,82
Gold in USD/Feinunze1.226,31
IndexYTD in EUR31.12.2016
STOXX50E10,13%3.290,52
S&P 5002,92%2.249,26
NIKKEI3,46%19.114,37

Solarworld

Solarworld

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA