Frühindikatoren 12.10.2017

Publizierdatum: 12. Oktober 2017

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
22.8736.6042.55512.9713.3353.6072.18728.49820.973
+0,18%+0,25%+0,18%+0,17%+0,41%+0,24%-0,11%+0,38%+0,44%
  • Besorgt - Fed-Protokoll - US-Notenbank wegen schwacher Inflation besorgt
  • Schwierig - Trudeau: Verhandlungen über Freihandelspakt mit den USA schwierig
  • Grübel, Grübel - EZB-Chefvolkswirt sinniert über längere Ausdehnung der Anleihenkäufe
  • Adieu Sendelizenz - Trump stellt Lizenzen für Fake News-Sender infrage

Guten Morgen... USD 1,1770...Töte möglichst wenige Patienten (erste Grundregel für einen Arzt). Verunsichere möglichst wenige Leser (erste Grundregel für Finanzanalysten). Heute einmal zur Abwechslung nichts über den Irren aus Nordkorea. Die anhaltend niedrige Inflation bereitet der FED zunehmend Sorgen. Auf ihrem jüngsten Zins-Kaffeeklatsch redeten die Notenbanker über die Aussichten für ein Anziehen der Teuerung, wie aus den Protokollen der September-Sitzung hervorgeht. Viele Teilnehmer meinten mit sorgenvoller Miene, dass die schwachen Inflationszahlen in diesem Jahr Entwicklungen widerspiegeln könnten, die länger anhalten. Kleinere Gewinne am Aktienmarkt in den USA und Asien wurden durch die schwache Dollarentwicklung (Euro profitiert von einer De-Eskalation in der Krise um Katalonien) für Europas Anleger neutralisiert. Heute nimmt die Bilanzsaison mit den Zahlen von JPMorgan und Citi Fahrt auf. Die Erwartungshaltung ist gering. Diverse Banken in den USA hatten bereits im Sommer vor einem mauen Handelsgeschäft gewarnt. Schon im Zeitraum von April bis Juni waren bei den US-Banken die Handelserträge gesunken. Zudem erwarten die Institute einen Anstieg der Darlehensausfälle im Kreditkartengeschäft. Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock (+1,8%) hat die Assets under Management durch hohe Zuwächse bei ETF (Indexfonds) Produkten auf USD 6 Billionen gesteigert. Delta Air (+0,7%) hat ganz gute Zahlen veröffentlicht. Spekulationen über einen Verkauf der Kiosk-Sparte trieben die US-Supermarktkette Kroger (+1,2%). Trump verschärfte seine Medienschelte und drohte mit einem Entzug von Lizenzen. Er reagierte mit seinem Tweet auf die Darstellung von NBC, wonach er eine massive Aufstockung des US-Atomwaffenarsenals gefordert hat. BASF (-0,8%) lieferte ein gesundheitsschädliches Kunststoff-Vorprodukt für die Herstellung von Matratzen aus.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,329%-0,181%0,24%0,89%
GBP0,371%0,742%1,09%1,40%
USD1,359%1,810%1,99%2,25%
JPY-0,042%0,104%0,09%0,26%
CHF-0,726%-0,511%-0,18%0,30%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20162-jährige Bonds
Deutschland0,46%0,21%-0,69%
UK1,39%1,24%0,47%
USA2,34%2,44%1,52%
Japan0,07%0,05%-0,14%
Schweiz-0,02%-0,19%-0,77%
EURUSD
USD1,1873-
CAD1,47741,2439
GBP*0,89531,3258
CHF1,15440,9723
AUD*1,51960,7813
JPY133,39112,33
SEK9,54178,0363
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d161,26
Öl Sorte Brent in USD/Fass56,62
Gold in USD/Feinunze1.294,27
IndexYTD in EUR31.12.2016
STOXX50E9,62%3.290,52
S&P 5000,58%2.249,26
NIKKEI1,29%19.114,37

Blackrock in US-Dollar

Blackrock in US-Dollar

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA