Frühindikatoren 13.07.2017

Publizierdatum: 13. Juli 2017

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
21.5326.2612.44312.6273.1723.5152.15426.32620.095
+0,57%+1,10%+0,73%+1,52%+0,79%+1,46%1,21%+1,08%-0,02%
  • Beige Book - US-Wirtschaft wächst mit moderatem Tempo
  • Osram und Continental sprechen über Gemeinschaftsunternehmen bei Auto-Lichttechnik
  • EU bekräftigt Beitrittsperspektive für Westbalkan-Staaten
  • FDA-Experten empfehlen Zulassung für neue Krebs-Therapie von Novartis

Guten Morgen... USD 1,1445... Nach den überraschend zahmen Äußerungen von Federal-Reserve-Chefin Janet Yellen bei der Anhörung vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses haben die amerikanischen Aktienmärkte wie zuvor schon die europäischen mit Gewinnen geschlossen. In der Anhörung hatte Yellen gesagt, die Leitzinsen in den USA müssten nicht mehr stark steigen, um ein neutrales Niveau zu erreichen. An den Märkten wurde dies so interpretiert, dass es die Fed weder mit Bilanzverkürzungen noch mit den Zinsanhebungen sonderlich eilig hat - auch wenn an Zinssteigerungen offenbar festgehalten wird. Der Dow-Jones-Index erreichte ein neues Allzeithoch. US-Treasuries legten zu, der Dollar gab nach und der Ölpreis tendierte seitwärts nach Äußerungen aus Nigeria bezüglich Deckelung seiner Ölproduktion. Bis zu diesem Freitag will die Bank of England Klarheit darüber, wie die Geldinstitute auf das Brexit-Votum reagieren. Die Ergebnisse will die britische Notenbank aber erst am 3. August veröffentlichen. Mehrere Großbanken haben bereits angekündigt, Mitarbeiter wegen des geplanten EU-Austritts Großbritanniens in ein anderes Mitgliedsland umzuziehen. Der Handelsriese Metro AG ist Geschichte. Der Konzern hat sich in einen Lebensmittel- und einen Elektronikhändler aufgespalten, die ab heute an der Börse notiert sind. Chinas Exporte haben im Juni überraschend stark zugelegt. Damit erzielte die Volksrepublik einen Handelsüberschuss von USD 42,77 Mrd. im vergangenen Monat. Der Handel Chinas mit Nordkorea weitete sich einem Behördensprecher zufolge im ersten Halbjahr um 10,5% auf USD 2,55 Mrd. aus. Die USA fordern von der Regierung in Peking, auf Nordkorea verstärkten Druck auszuüben. Der kanadische Dollar legte deutlich zu. Das Land hat gestern die Leitzinsen um 25 BP angehoben. Es war damit die erste G7-Nation, die den USA beim Straffungskurs folgte.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,331%-0,154%0,28%0,92%
GBP0,295%0,652%0,94%1,32%
USD1,304%1,746%1,90%2,22%
JPY-0,007%0,118%0,11%0,28%
CHF-0,726%-0,489%-0,16%0,29%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20162-jährige Bonds
Deutschland0,58%0,21%-0,62%
UK1,26%1,24%0,31%
USA2,31%2,44%1,34%
Japan0,08%0,05%-0,11%
Schweiz0,02%-0,19%-0,78%
EURUSD
USD1,1443-
CAD1,45791,2740
GBP*0,88711,2895
CHF1,10180,9628
AUD*1,48610,7700
JPY129,24112,93
SEK9,60248,3913
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d161,42
Öl Sorte Brent in USD/Fass47,75
Gold in USD/Feinunze1.223,31
IndexYTD in EUR31.12.2016
STOXX50E6,82%3.290,52
S&P 500-0,21%2.249,26
NIKKEI0,17%19.114,37

Novartis AG

Novartis AG

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Michael.Kastler (Tel. +43-662-885511-2694) e-mail: michael.kastler@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA