Frühindikatoren 13.07.2020

Publizierdatum: 13. Juli 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf138 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
26.07510.6173.18512.6342.2783.2961.72226.01122.743
+1,44%+0,66%+1,05%+1,15%+0,52%+1,07%+0,72%+1,10%+2,03%
  • Börsenboom - Aktien setzen Rallye fort
  • Coronavirus weltweit: WHO meldet Rekordanstieg: 230.000 neue Fälle pro Tag
  • Der Rückabwickler - Biden will Trump-Entscheidungen korrigieren
  • Erneute Ölpest bei russischem Bergbaukonzern in der Arktis

Guten Morgen...Die Börsen brauchen auf keinen Impfstoff zu warten: Sie scheinen schon hochgradig immun gegen das Virus zu sein. Die stetig düsteren Nachrichten über Infektionen in den USA und auch anderen Ländern werden derzeit an der Börse weitgehend ignoriert, zugunsten des Optimismus hinsichtlich der raschen Einführung eines wirksamen Impfstoffs sowie einer stärkeren finanziellen Unterstützung der Staaten für die Wirtschaft. Der Markt setzt mit der beginnenden US-Bilanzsaison darauf, dass die meisten Firmen die Katastrophen-Prognosen übertreffen werden. JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo legen morgen ihre Berichte vor. Am Mittwoch berichten Goldman Sachs und die Bank of NY, am Donnerstag Netflix und Morgan Stanley. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse je Aktien der Firmen im S&P 500 Index im letzten Quartal um gleich 43% eingebrochen sind. Florida meldet mit 15.000 Neuinfektionen einen Rekordanstieg der Corona-Fälle innerhalb eines Tages. Wenn Florida ein Land wäre, würde es den vierten Platz in der Welt für die meisten neuen Fälle an einem Tag hinter den USA, Brasilien und Indien einnehmen. Krankenhausaufenthalte und Neuinfektionen steigen auch in Arizona, Kalifornien und Texas. Die USA meldet insgesamt den vierten Tag in Folge um die 60.000 neue Fälle. Die WHO hat die vorläufigen Ergebnisse einer britischen Studie zu einem Medikament gegen Covid-19 als Durchbruch begrüßt. Bei dem Entzündungshemmer Dexamethason handle es sich um das erste Mittel, das die Sterblichkeit von Covid-19-Patienten verringere, die auf Sauerstoff oder Beatmungsgeräte angewiesen seien, so die WHO. Der Bewertungsaufschlag von Growth- zu Value-Aktien ist auf ein Rekordhoch angestiegen. Der Growth-lastige Nasdaq Index hat seit März um 60% (!) zugelegt. Altmaier rechnet mit Dutzenden Firmen, bei denen der deutsche Staat einsteigen soll.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,440%-0,284%-0,36%-0,19%
GBP0,093%0,372%0,20%0,35%
USD0,268%0,480%0,31%0,59%
JPY-0,049%0,098%-0,06%0,02%
CHF-0,688%-0,516%-0,57%-0,34%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,46%-0,19%-0,69%
UK0,15%0,83%-0,11%
USA0,63%1,91%0,15%
Japan0,03%-0,02%-0,13%
Schweiz-0,48%-0,47%-0,71%
EURUSD
USD1,1334-
CAD1,53671,3558
GBP*0,89501,2664
CHF1,06510,9393
AUD*1,62290,6984
JPY121,16106,88
SEK10,38529,1596
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d176,63
Öl Sorte Brent in USD/Fass42,91
Gold in USD/Feinunze1.804,85
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-11,99%3.745,15
S&P 500-2,50%3.230,78
NIKKEI-3,33%23.656,62

Nasdaq in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Nasdaq in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA