Frühindikatoren 13.10.2020

Publizierdatum: 13. Oktober 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
28.83811.8763.53413.1382.2193.2981.682023.590
+0,88%+2,56%+1,64%+0,67%+0,19%+0,76%-0,34%+0,00%+0,13%
  • EZB-Vize - Notenbank wird Krisenmaßnahmen Ende 2020 neu bewerten
  • Schuldenmoratorium für ärmste Länder wird wohl nur um sechs Monate verlängert
  • Mann in den USA offenbar innert anderthalb Monaten zwei Mal Corona-infiziert
  • Frühling - Stark rückläufige Neuinfektionen beim Coronavirus in Brasilien

Guten Morgen. Man kann die höhere Temperatur der Anleger nicht messen, aber spüren. Die Märkte haben einen Zug nach oben. Gewinne bei Techaktien haben die Börsen beflügelt. Einige Analysten gehen davon aus, dass Apple (+6,4%) heute das neueste iPhone mit 5G-Technologie vorstellen wird. Bei Amazon (+4,8%) findet heute und morgen der Prime Day statt, zu dem die Firma Rabatte für seine Prime-Kunden anbietet. Eine Gruppe Pharmakonzerne beginnt bereits vor Abschluss der Phase-III-Studie mit der breiten Herstellung einer Behandlungsmethode für Covid-19. Unter Führung von Takeda wird eine Therapie getestet, die aus Blutplasma von genesenen Covid-19 Patienten gewonnen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert, ist sehr hoch, sagte ein Takeda-Vertreter. Die Behandlungsmethode könnte etwas teurer sein als monoklonale Antikörperbehandlungen wie die von Regeneron und Eli Lilly. Der US-Pharmakonzern Johnson&Johnson muss die Spätstudie an seinem vielversprechenden Corona-Impfstoffkandidaten nach einem Zwischenfall unterbrechen. An der Wirksamkeitsstudie nehmen bis zu 60.000 Probanden teil. Der experimentelle Impfstoff hebt sich von der Konkurrenz ab, da von ihm nur eine Dosis verabreicht werden muss. Das RKI meldet 4.122 Neuinfektionen in Deutschland. Nur relativ wenige Menschen, nämlich 13, sind an oder mit dem Virus gestorben. Die geplante Steuerreform auf internationaler Ebene würde den beteiligten Staaten nach Schätzungen der OECD riesige Beträge zusätzlich in die Kassen spülen - und zwar bis zu 100 Milliarden Dollar pro Jahr. Sollte das ambitionierte Projekt scheitern, drohten Steuer- und Handelskriege, sagte der Chef der OECD. 2021 soll es den Durchbruch geben. Die Erwartungen an die Firmen-Zahlen zum dritten Quartal sind erneut moderat. Den Bilanzsaison-Auftakt machen in den USA JPMorgan und die Citigroup.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,511%-0,468%-0,45%-0,24%
GBP0,046%0,145%0,21%0,43%
USD0,229%0,348%0,38%0,77%
JPY-0,100%0,046%-0,06%0,03%
CHF-0,761%-0,601%-0,60%-0,35%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,54%-0,19%-0,71%
UK0,28%0,83%-0,01%
USA0,77%1,91%0,15%
Japan0,03%-0,02%-0,13%
Schweiz-0,49%-0,47%-0,81%
EURUSD
USD1,1798-
CAD1,54771,3117
GBP*0,90391,3047
CHF1,07320,9094
AUD*1,64210,7184
JPY124,33105,37
SEK10,39508,8057
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d174,81
Öl Sorte Brent in USD/Fass41,85
Gold in USD/Feinunze1.915,46
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-11,94%3.745,15
S&P 500+3,93%3.230,78
NIKKEI-2,29%23.656,62

Amazon in USD log. Skala mit Trend

Amazon in USD log. Skala mit Trend

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA