Frühindikatoren 13.11.2020

Publizierdatum: 13. November 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf138 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
29.08011.7103.53713.0532.3913.4281.78226.02725.386
-1,08%-0,65%-1,00%-1,24%-0,65%-1,13%-0,72%-0,55%-0,53%
  • US-Behörden - Keine Unregelmäßigkeiten bei US-Präsidentenwahl
  • Berlin - Schätzung: Pandemie kostet den Bund 50 Milliarden Euro an Steuereinnahmen
  • US-Regierung verbietet Investitionen in chinesische Militär-Firmen
  • EU-Abgeordnete fordern Einblick in Verträge mit Impfstoffherstellern

Guten Morgen. Der Virus transportiert den Imperativ unserer Zeit. Die USA verzeichnen mit 142.279 Corona-Neuinfektionen den zweiten Tag in Folge einen Rekordwert. Da Amerika fiebert, meldeten auch die anderen Börsenplätze eine erhöhte Temperatur. Sichere Häfen waren gefragt: Die Rendite der zehnjährigen US-Papiere sank auf 0,90% von 0,99%. Die Börsen tendierten etwas schwächer. Bei Cisco (nachbörslich +9%) sind die Geschäfte nicht so schlecht gelaufen, als vielerorts befürchtet. Ciscos Online-Produkte wie Webex und Anyconnect sind in Zeiten von Videokonferenzen stark nachgefragt. Die Coronavirus-Krise hat Walt Disney (nachbörslich +6%) ein weiteres Quartal mit roten Zahlen beschert. Dennoch erholt sich Disney langsam vom Schock, der weite Teile des Entertainment-Imperiums stillgelegt und im Vorquartal zu einem Minus von 4,7 Milliarden Dollar geführt hatte. Ein Riesen-Erfolg ist das Streaming-Geschäft Disney+. Zum Quartalsende hatte der Online-Videodienst bereits fast 74 Millionen Nutzer! Auch sonst lagen die Zahlen deutlich über den Prognosen. Angesichts einer schwindenden Mehrheit im Senat könnten die US-Republikaner bereits kommende Woche über zwei Kandidaten von Präsident Trump für die Notenbank abstimmen. Trump hat Investitionen in chinesische Firmen verboten, die nach seiner Darstellung dem Militär gehören oder von ihm kontrolliert werden. Das US-Verteidigungsministerium hatte im Laufe des Jahres eine Liste von 31 chinesischen Firmen erstellt, die vom chinesischen Militär unterstützt werden sollen. Ab dem 11. Januar sollen durch den neuen Erlass unter anderem Investmentfirmen davon abhalten werden, Aktien von wichtigen chinesischen Konzernen zu kaufen oder verkaufen. Betroffen wären etwa China Telecom oder China Mobile (-5,7%). Bitcoin hat den Höhenflug fortgesetzt und die Marke von 16.000 US-Dollar geknackt.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,513%-0,468%-0,45%-0,22%
GBP0,043%0,138%0,26%0,51%
USD0,221%0,341%0,42%0,84%
JPY-0,102%0,047%-0,06%0,02%
CHF-0,768%-0,611%-0,57%-0,29%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,54%-0,19%-0,73%
UK0,36%0,83%-0,02%
USA0,87%1,91%0,17%
Japan0,03%-0,02%-0,14%
Schweiz-0,48%-0,47%-0,71%
EURUSD
USD1,1807-
CAD1,55371,3159
GBP*0,89921,3131
CHF1,07980,9146
AUD*1,63200,7233
JPY124,00105,00
SEK10,20758,6449
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d174,74
Öl Sorte Brent in USD/Fass43,02
Gold in USD/Feinunze1.878,40
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-8,47%3.745,15
S&P 500+3,94%3.230,78
NIKKEI+5,43%23.656,62

Walt Disney in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Walt Disney in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA