Frühindikatoren 13.12.2021

Publizierdatum: 13. Dezember 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf137 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
35.97115.6314.71215.6233.7894.1992.05624.08728.640
+0,60%+0,73%+0,95%-0,1%-0,53%-0,22%-0,38%+0,38%+0,71%
  • Baerbock bekräftigt - Nord Stream 2 kann so nicht genehmigt werden
  • Taiwan - China hätte erhebliche Schwierigkeiten bei einer möglichen Invasion
  • Virus - Chinesische Unternehmen setzen Produktion in Zhejiang aus
  • Chinesische Unternehmen setzen Produktion in Zhejiang aus

Guten Morgen...Vorpubertät = Vorhof zur Hölle? Der Standardsatz vorpubertierender Töchter: Ha, ha, sehr witzig Papa. Aus einem Kabarett-Programm. Ha, ha, sehr witzig Papa, ich hatte mir einen Scherz über die Inflationsraten von Büchern mit Pferde-Geschichten am Wochenende im Supermarkt erlaubt. Ja, zugegeben, etwas verunglückt. Mit einer Rate von 6,8% (!) im November stieg die US-Inflation so stark wie seit Anfang der 80er Jahre nicht mehr an. Selbst die Notenbanker finden das nicht witzig. Die US-Notenbank könnte diese Woche jedenfalls eine schnellere Rückführung der Wertpapierkäufe und einen früheren Beginn der Zinserhöhungen signalisieren. Auch die EZB, die Bank of England und die Bank of Japan steuern auf eine Normalisierung der Geldpolitik zu. Gold reagierte kaum auf die bemerkenswerten Inflations-Daten. Die Weihnachtsrallye setzt sich trotzdem fort: Auf Wochensicht gewann der DAX letzte Woche drei Prozent. Das ist ein Vertrauenskredit, dessen Laufzeit noch nicht so ganz klar ist. Premierminister Johnson warnte wegen Omikron vor einer Flutwelle an Neuinfektionen. Ein erfolgreiches Börsendebüt feierte Daimler Truck, die bisherige Nutzfahrzeug-Sparte von Daimler. Sehr fein. Deutlich bergauf ging es auch für Bayer, die von einem zweiten juristischen Sieg im Streit um den angeblich krebserregenden Unkrautvernichter Glyphosat in den USA profitierten. Die USA nahmen von einer Steueränderung Abstand, durch die E-Zigaretten dieselben Abgaben wie normale Zigaretten gehabt hätten (Swedish Match +7,1%). Verheerend: Nach Schätzungen der EU sind in Europa wegen der coronabedingten Störungen der Gesundheitssysteme bis zu eine Million Fälle von Krebserkrankungen unentdeckt geblieben. Eine Spur der Verwüstung: In der Nacht zum Samstag fegten 36 (!) Tornados durch die Bundesstaaten llinois, Kentucky, Tennessee, Missouri, Arkansas und Mississippi.







Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,588%-0,498%-0,13%0,11%
GBP0,083%0,630%1,06%0,98%
USD0,198%0,509%1,33%1,54%
JPY-0,074%0,050%-0,01%0,07%
CHF-0,776%-0,582%-0,28%-0,02%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,35%-0,58%-0,68%
UK0,74%0,20%0,44%
USA1,49%0,91%0,67%
Japan0,05%0,02%-0,11%
Schweiz-0,30%-0,449%-0,75%
EURUSD
USD1,1288-
CAD1,43631,2723
GBP*0,85281,3237
CHF1,04110,9221
AUD*1,57560,7164
JPY128,17113,53
SEK10,23949,0710
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d174,24
Öl Sorte Brent in USD/Fass76,28
Gold in USD/Feinunze1.785,40
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+18,19%3552,64
S&P 500+35,73%3756,07
NIKKEI+2,72%27444,17

DAX mit Trend (logarithmische Skala)

DAX mit Trend (logarithmische Skala)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA