Frühindikatoren 14.06.2018

Publizierdatum: 14. Juni 2018

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf135 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
25.2017.6962.77612.8913.3573.4802.22330.49422.847
-0,47%-0,11%-0,40%+0,38%-0,62%+0,11%-0,03%-0,75%-0,52%
  • Braunschweig - Eine Milliarde Euro - Staatsanwaltschaft verhängt Rekord-Bußgeld gegen VW
  • US-Notenbank hebt Zinsen weiter an - was macht die EZB?
  • Trump: Nordkorea keine atomare Bedrohung mehr
  • US-Kabelriese Comcast bietet 65 Mrd. Dollar für Filmgeschäft von Fox

Guten Morgen...1,1810 USD... Die US-Notenbank hat den Leitzins erhöht, eine WhatsApp-Gruppe gegründet und dieses Jahr vier Anhebungen signalisiert. In den USA herrscht mittlerweile Vollbeschäftigung und die FED erwartet für 2018 ein Wirtschaftswachstum von 2,8%. Der Markt geht nun von einer weiteren Anhebung am 26. September aus. Ob dann in der Dezember-Sitzung noch eine Zinserhöhung erfolgt, ist aus Sicht der Märkte noch sehr ungewiss. Um Investoren auf den strafferen Kurs vorzubereiten, strich die Notenbank eine bewährte Passage aus ihren Erläuterungen. Darin hatte sie für ''geraume Zeit'' konjunkturfördernde Zinsen signalisiert. Powell sagte, dass bereits ''im nächsten Jahr oder so'' ein annähernd neutrales Niveau erreicht sein dürfte, bei dem die Konjunktur weder angeschoben noch gebremst würde. Ab 2019 will Powell nach jeder Zinssitzung den Kurs vor der Presse erklären. Die US-Notenbank hat mit ihrer konjunkturfördernden Politik seit 2009 für einen Höhenflug an den Weltbörsen gesorgt. Selbst seit dem Kurswechsel Ende 2013, als sie die Drosselung ihrer damaligen Anleihenkäufe bekanntgab, haben die Börsen kräftig zugelegt. Börsianer werteten die Entscheidung damals wie heute an sich als positives Signal für die Konjunktur. Die Rendite für 10-jährige US-Staatsanleihen stieg auf 2,95%, die Aktienmärkte tendierten schwächer. Der Ölpreis hat angesichts überraschend stark geschrumpfter US-Lagerbestände zugelegt. Zuvor waren die Ölpreise wegen Spekulationen über eine bevorstehende Förderanhebung durch große Produzenten gefallen. Russland wolle demnach eine Rückkehr zum Produktionsniveau von 2016 vorschlagen. Dadurch würde ein Großteil der seit Anfang 2017 geltenden Förderkürzungen wegfallen. Der US-Kabelkonzern Comcast hat eine verbesserte Offerte für große Teile von Murdochs Century Fox abgegeben und damit einen möglichen Bieterkampf mit Disney eröffnet.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,321%-0,181%0,39%1,00%
GBP0,627%0,935%1,34%1,58%
USD2,341%2,767%2,92%2,97%
JPY-0,035%0,110%0,09%0,25%
CHF-0,731%-0,522%-0,03%0,47%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,48%0,42%-0,62%
UK1,37%1,19%0,75%
USA2,95%2,41%2,56%
Japan0,04%0,05%-0,13%
Schweiz0,04%-0,07%-0,72%
EURUSD
USD1,1806-
CAD1,53161,2972
GBP*0,88131,3393
CHF1,16240,9843
AUD*1,56100,7562
JPY130,04110,13
SEK10,15708,6027
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d160,07
Öl Sorte Brent in USD/Fass76,56
Gold in USD/Feinunze1.299,05
IndexYTD in EUR29.12.2017
STOXX50E-0,68%3.503,96
S&P 500+5,50%2.673,61
NIKKEI+4,33%22.764,94

US-Dollar 3 Monats LIBOR

US-Dollar 3 Monats LIBOR

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA