Frühindikatoren 15.06.2021

Publizierdatum: 15. Juni 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf137 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
34.39414.1744.25515.6743.5534.1332.00728.61829.429
-0,25%+0,74%+0,18%-0,13%+1,10%+0,14%+0,24%-0,78%+0,91%
  • Biden - Werde Putin Zusammenarbeit anbieten
  • Nasdaq steigt auf Rekordhoch
  • Nato-Gipfel: Merkel spricht von Neuanfang - China rückt in den Fokus
  • Ende der Einschränkungen - New York will Pandemie-Einsatzkräfte mit Konfettiparade feiern

Guten Morgen...Es ist wie mit einem in die Stadt verschenkten kleinen Kätzchen, das durch Wind und Wetter den Weg zurück zum Heimathof findet. Leicht zerzaust und ein wenig verwirrt dürfte das Tier bald wieder im Schoß der US-Notenbank sitzen. Genie is going out of the bottle: Angesichts rasant steigender Preise in der abklingenden Pandemie kommt die ultralockere Linie der US-Notenbank auf den Prüfstand. Für den morgigen Zinsentscheid ist eine recht lebhafte Debatte über die Zukunft der Geldspritzen zu erwarten. Die Notenbanker dürften alarmiert sein, die Verbraucherpreise sind zuletzt um 5% (!) anzogen. Als wir noch vor zwei Tassen Cafe waren, lag der Preisschub im April bei 4,2%. Der Mai ist kein einmaliger Ausrutscher. Mit Geldspritzen von monatlich 120 Mrd. Dollar päppelt die Fed die US-Wirtschaft auf und trägt zum Höhenflug verschiedener Asset-Klassen bei. Auch nur eine Diskussion über geringere Dosen der Krisenmedizin könnte Nervosität auslösen. Ground Zero: 2013 hat der damalige Notenbankchef Bernanke offenbar unbedacht die Bemerkung fallengelassen, die Fed könnte bei anhaltend positiven Wirtschaftsdaten ihre Wertpapierkäufe allmählich zurückfahren. Ein Beben an den Börsen war die Folge: das Taper Tantrum. Konkrete Signale für ein Zurückfahren der Käufe erwarten viele Beobachter erst für die große Notenbanker-Konferenz in Jackson Hole, die Ende August abgehalten wird. Vorläufig dürfte das Schwert im Waffenschrank bleiben. Die Lufthansa nimmt eine Kapitalerhöhung in Angriff und umwirbt Investoren dafür mit neuen Finanzzielen. Die Kosten sollen um gleich rund 3,5 Mrd. Euro (!) bis 2024 im Vergleich zu 2019 sinken. Die Aussicht auf eine steigende Treibstoff-Nachfrage dank der Fortschritte bei den Corona-Impfungen und des damit einhergehenden Abbaus von Restriktionen trieb den Ölpreis auf den höchsten Stand seit zwei Jahren.







Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,546%-0,488%-0,30%0,07%
GBP0,084%0,169%0,67%0,99%
USD0,118%0,238%0,82%1,42%
JPY-0,096%0,048%-0,03%0,06%
CHF-0,753%-0,592%-0,38%0,02%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,25%-0,58%-0,67%
UK0,74%0,20%0,08%
USA1,49%0,91%0,16%
Japan0,04%0,02%-0,12%
Schweiz-0,22%-0,449%-0,77%
EURUSD
USD1,2125-
CAD1,47151,2131
GBP*0,85901,4115
CHF1,09050,8993
AUD*1,57250,7710
JPY133,45110,06
SEK10,09858,3274
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d172,64
Öl Sorte Brent in USD/Fass73,10
Gold in USD/Feinunze1.865,79
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+16,34%3552,64
S&P 500+14,11%3756,07
NIKKEI+1,37%27444,17

Lufthansa mit Trend (SD +-1)

Lufthansa mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA