Frühindikatoren 15.12.2020

Publizierdatum: 15. Dezember 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf144 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
29.86212.4403.64713.2232.6583.5041.83426.21226.688
-0,62%+0,50%-0,44%+0,83%+0,98%+0,52%-0,30%-0,67%-0,17%
  • Dow Jones geht nach Rekordhoch die Puste aus
  • Zähes Ringen um Brexit-Abkommen
  • DAX unbeeindruckt vom bevorstehenden Lockdown
  • In Asien überwiegen heute die Minuszeichen

Guten Morgen. Wenn man sich den gestrigen DAX-Verlauf ansieht, bleibt festzuhalten, dass der Lockdown wohl nicht allzu überraschend kam. Europa fährt langsam wieder runter, wobei Frankreich und Österreich gemächlich hochfahren. Leben im Grenzgebiet: Der eine fährt runter, der andere fährt hoch - eine gemeinsame europäische Linie ist wieder mal nicht in Sicht. Andererseits gibt es nicht mal in Deutschland selbst eine einheitliche Linie. Nichtsdestotrotz scheinen die Anleger den neuerlichen Lockdown in Deutschland, der größten Volkswirtschaft Europas gut wegzustecken. Der DAX beendete den gestrigen Handelstag mit einem Plus von 0,8%. Auch der US-Aktienmarkt strebte zunächst in die Höhe. Nach einem weiteren Rekordhoch des Dow Jones büßte dieser die Gewinne im weiteren Verlauf jedoch wieder ein und beendete die Sitzung mit einem Minus von 0,6%. Der Beginn der Corona-Impfungen und die Aussicht auf ein milliardenschweres Hilfspaket für die US-Wirtschaft erwiesen sich damit nur kurzzeitig als Kurstreiber, zumal beides nicht überraschte. Die milliardenschwere Übernahme von AstraZeneca im Pharmasektor ließ die Investoren bei den im Nasdaq enthaltenen Pharma- und Biotech-Aktien zugreifen, das trieb den Index schlussendlich 0,5% nach oben. Die unerschütterlichen Optimisten in Sachen Brexit-Handelspakt sehen zudem weiterhin gute Chancen für einen Handelspakt zwischen den Briten und der EU, da die Gespräche über einen Deal immer noch laufen. Die Anleger befolgten beim Impfstoffgespann Pfizer und Biontech die alte Börsenweisheit: Gerüchte zu kaufen und Tatsachen zu verkaufen. Die an der Nasdaq gelisteten Biontech-Papiere gaben um 15,0% nach und Pfizer um 4,6%. Seit Ende Oktober kletterte Biontech um 56,4% und Pfizer um 13,9% in die Höhe, da sind die Gewinnmitnahmen von gestern bereits eingerechnet. In Asien dominieren heute die Abwärtspfeile.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,543%-0,505%-0,49%-0,29%
GBP0,041%0,097%0,21%0,41%
USD0,219%0,335%0,40%0,86%
JPY-0,101%0,054%-0,06%0,01%
CHF-0,794%-0,623%-0,56%-0,30%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,62%-0,19%-0,77%
UK0,22%0,83%-0,08%
USA0,89%1,91%0,12%
Japan0,01%-0,02%-0,14%
Schweiz-0,50%-0,47%-0,77%
EURUSD
USD1,2149-
CAD1,55041,2761
GBP*0,91121,3332
CHF1,07770,8870
AUD*1,61560,7519
JPY126,48104,10
SEK10,21338,4061
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d178,42
Öl Sorte Brent in USD/Fass49,96
Gold in USD/Feinunze1.839,27
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-6,44%3.745,15
S&P 500+4,16%3.230,78
NIKKEI+8,67%23.656,62

AstraZeneca: Übernahme sorgt für Kursrücksetzer

AstraZeneca: Übernahme sorgt für Kursrücksetzer

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA