Frühindikatoren 16.05.2017

Publizierdatum: 16. Mai 2017

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
20.9826.1502.40212.8073.1343.6422.16825.30719.908
+0,41%+0,46%+0,48%+0,29%+1,67%+0,12%+0,26%-0,25%+0,09%
  • Merkel und Macron planen umfassende Reform der Euro-Zone
  • Kim, Kim, Kim - Experten prüfen Verwicklung Nordkoreas in WannaCry-Hackerangriff
  • Inflationär - Picasso-Gemälde für 45 Millionen Dollar versteigert
  • Ford plant offenbar deutlichen Stellenabbau in Nordamerika und Asien

Guten Morgen... USD 1,0990...Man nimmt an, dass die Börsenbewegungen etwas seltsam sind. Sie sind aber sogar seltsamer als wir annehmen können. Gestern tendierte die Börse wegen steigender Ölpreise etwas fester. Die Aussicht auf eine Beibehaltung der Ölförderbremse durch die Opec und Russland trieb Nordseeöl der Sorte Brent um fast 4%. Die High-Flyer und als ehrgeizig bewertet geltenden Aktien von Tesla (-3%) und Netflix (-0,5%) tendierten gegen den Trend schwach. Die Medizintechnikfirma Thermo Fisher übernimmt Patheon (+33%) für einen Milliardenbetrag. Im Dax waren RWE (+4%) gefragt. Der Energiekonzern steht nach dem Rekordverlust im Vorjahr wieder unter Strom. Im MDax schoben Spekulationen auf den möglichen Einstieg eines Großaktionärs K+S (+5%) an. Im ''Footsie'' hielten TUI (-5%) die rote Laterne. Europas größter Reisekonzern war im Winterhalbjahr tiefer in die Verlustzone gerutscht. Nach dem weltweiten Hackerangriff waren Anbieter von Sicherheitssoftware wie FireEye oder Palo Alto Network gefragt. Skandal über Skandal: Trump hat laut der Washington Post bei seinem jüngsten Treffen mit dem russischen Außenminister streng geheime Informationen zum IS ausgeplaudert. Es handele sich dabei um Kenntnisse eines Verbündeten Geheimdienstes. Trump hatte dieses Vorgehen nicht mit dem Bündnispartner abgesprochen. Daher könne nun ein seit Jahren bewährtes Geheimdienstabkommen auf dem Spiel stehen. Das US-Präsidialamt wies den Bericht als falsch zurück. Wie kann es sein, dass in Zeiten von Excel, den Frühindikatoren und Voyager 2 so etwas passiert? Wäre das politische Washington ein Mensch, müsste man nach einem Rettungs-Sanitäter rufen. Experten prüfen Verwicklungen Nordkoreas in den WannaCry-Hackerangriff. Das fehlte gerade noch. Gold und Euro legten zu, Bonds gaben nach. Der 30-jährige US-T-Bond sank und rentierte bei über 3%.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,330%-0,127%0,20%0,81%
GBP0,315%0,659%0,80%1,19%
USD1,179%1,745%1,88%2,24%
JPY-0,010%0,130%0,08%0,24%
CHF-0,727%-0,482%-0,27%0,14%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20162-jährige Bonds
Deutschland0,42%0,21%-0,68%
UK1,15%1,24%0,14%
USA2,33%2,44%1,30%
Japan0,05%0,05%-0,16%
Schweiz-0,05%-0,19%-0,84%
EURUSD
USD1,0992-
CAD1,49691,3614
GBP*0,85101,2915
CHF1,09400,9949
AUD*1,48170,7418
JPY124,82113,53
SEK9,69408,8155
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d160,51
Öl Sorte Brent USD/Fass51,94
Gold in USD/Feinunze1.233,50
IndexYTD in EUR31.12.2016
STOXX50E10,68%3.290,52
S&P 5002,14%2.249,26
NIKKEI2,75%19.114,37

Euro vs. US-Dollar

Euro vs. US-Dollar

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA