Frühindikatoren 16.11.2020

Publizierdatum: 16. November 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf139 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
29.48011.8293.58513.0772.4103.4321.77526.29625.907
+1,37%+1,02%+1,36%+0,18%+0,82%+0,11%-0,36%+0,53%+2,05%
  • Rekordhochs bei Asia-Börsen nach guten Wirtschaftsdaten
  • Corona - Über 54,2 Millionen Infizierte und 1,3 Millionen Tote weltweit
  • Landwirtschaftsministerin Klöckner - keine Ansteckungsgefahr durch Nutztiere
  • Chinas Industrieproduktion wächst viel schneller als erwartet

Guten Morgen. Noch in den nächsten 14 Tagen soll für den BionTech/Pfizer Impfstoff eine Notfallfallzulassung bei der FDA in den USA beantragt werden. Der Antrag könnte etwa zehn Tage zur Genehmigung brauchen. Der Impfstoff gilt laut Phase 3 Studie als sicher. Das ist also nicht wie bei einem Überraschungsei, dass man bei jeder fünften Spritze unfruchtbar wird oder irgend sowas. Biontech und Pfizer wollen noch in diesem Jahr 50 Millionen und 2021 rund 1,3 Milliarden Impfdosen zur Verfügung stellen. Die US-Behörden wollen bereits im Dezember rund 20 Millionen der 330 Millionen Menschen im Lande impfen lassen. Im Januar und den Folgemonaten sollten dann jeweils etwa 25 bis 30 Millionen geimpft werden. Bald muss das Virus in den USA auf Kurzarbeit gehen. Ein (funktionierender) Impfstoff gilt als der epidemiologische Zielpunkt der Pandemiebekämpfung. In der EU freilich wird das noch dauern. Die EMA in Amsterdam gilt bei einigen Experten als die Schlafende unter den Schläfrigen Zulassungsbehörden. Starke Wirtschaftsdaten aus China und Japan und der anhaltende Impfstoff-Optimismus haben die asiatischen Aktien heute auf ein Rekordhoch katapultiert. Blue Chips wie Samsung (+4,3%) zogen den Markt nach oben. Peking ist nunmehr wichtigster Player der weltgrößten Freihandelszone, auf die sich gestern nach acht Jahren harter Gespräche 15 Ländern, die 30% des globalen BIP umfassen, einigten. Mit dabei sind China, Japan, Südkorea, Australien, Neuseeland und die südostasiatische Staatengemeinschaft Asean. Das japanische Wirtschaftswachstum und die Industrieproduktion in China übertrafen beide die Erwartungen. Die Zahl der Infektionen in den USA stieg Innerhalb von acht Tagen um eine Millionen und damit am schnellsten seit Beginn der Pandemie. Die US-Bundesstaaten Michigan und Washington verschärfen die Corona-Beschränkungen.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,514%-0,469%-0,47%-0,23%
GBP0,046%0,136%0,26%0,50%
USD0,222%0,339%0,43%0,85%
JPY-0,102%0,050%-0,06%0,03%
CHF-0,767%-0,611%-0,57%-0,31%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,55%-0,19%-0,73%
UK0,34%0,83%-0,03%
USA0,89%1,91%0,18%
Japan0,02%-0,02%-0,14%
Schweiz-0,48%-0,47%-0,77%
EURUSD
USD1,1847-
CAD1,55241,3105
GBP*0,89641,3215
CHF1,08070,9121
AUD*1,62620,7284
JPY123,86104,53
SEK10,26558,6644
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d174,94
Öl Sorte Brent in USD/Fass43,28
Gold in USD/Feinunze1.890,40
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-8,36%3.745,15
S&P 500+5,00%3.230,78
NIKKEI+7,72%23.656,62

MSCI Asien Pazifik ohne Japan in US-Dollar mit Trend (SD +-0,8)

MSCI Asien Pazifik ohne Japan in US-Dollar mit Trend (SD +-0,8)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA