Frühindikatoren 17.02.2021

Publizierdatum: 17. Februar 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf148 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
31.52314.0483.93314.0653.0233.7261.89131.11730.292
+0,20%-0,34%-0,06%-0,32%+0,29%-0,21%-0,05%+1,21%-0,58%
  • Oh je - Iran blockiert trotz Warnungen Atom-Inspektionen
  • Nestle stößt nordamerikanische Wassersparte für über vier Milliarden Dollar ab
  • Bitcoin setzt Rekordjagd fort
  • Buffett steigt groß bei Verizon und Chevron ein - Apple reduziert

Guten Morgen...Er ist alles was ich fürchte, alles, was ich will und alles, was ich brauche. Zitation aus: After Passion. Steigende Zinsen sind was die Anleger fürchten. Alles, was sie wollen, alles was sie brauchen, sind weiter tiefe Zinsen. Die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen ist aufgrund von Inflationsbefürchtungen trotz weiter anhaltender Zentralbankkäufe auf 1,30% angestiegen. Eine der wenigen Branchen, die davon profitieren, ist die Finanzindustrie (JPMorgan +2,4%, Goldman Sachs +1,8%). UBS profitieren von einem Aktienrückkaufprogramm. In Hong Kong sind China Mobile (+3%) gesucht. Das dreiviertel Jahr Corona war das Schlimmste dreiviertel Jahr seit der offiziellen Spaltung von Jahren in vier Viertel. Zumindest für die Wirtschaft. Der Markt geht davon aus, dass diese Umstände bald enden und es zu einem massiven Aufschwung kommt. Rohstoffpreise steigen deshalb derzeit wie die Leuchtraketen. Ölaktien profitierten zusätzlich von der sehr ungewöhnlichen Witterung in den USA. Das Paul-Ehrlich-Institut untersucht angeblich, ob es zu unerwartet starken Nebenwirkungen bei den Impfstoffen von Pfizer/BioNTech und AstraZeneca kommt. Das PEI prüfe, ob die gemeldeten Reaktionen über das hinausgehen, was in den klinischen Prüfungen beobachtet wurde. Das Thema gehört nicht in die Gute Nacht Mail Box. Die deutlichen Fortschritte mit der Impfkampagne, zumindest in den USA, ließen die Anleger auch bei Airlines und Kreuzfahrbetreibern wieder zugreifen. Papiere aus dem Gesundheitssektor kränkelten. Buffett ist im großen Stil beim Telefonanbieter Verizon und dem Ölkonzern Chevron eingestiegen. Berkshire stockte zudem seine Anteile an den Pharmafirmen Abbvie, Bristol-Myers Squibb und Merck & Co auf, während es sich von Anteilen an Pfizer und Apple trennte. Am Kryptowährungsmarkt durchbrach Bitcoin erstmals die Marke von 50.000 Dollar.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,543%-0,500%-0,36%-0,01%
GBP0,056%0,125%0,46%0,83%
USD0,189%0,303%0,67%1,36%
JPY-0,085%0,040%-0,01%0,13%
CHF-0,753%-0,601%-0,47%-0,15%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,35%-0,58%-0,69%
UK0,62%0,20%-0,03%
USA1,30%0,91%0,12%
Japan0,10%0,02%-0,11%
Schweiz-0,23%-0,449%-0,76%
EURUSD
USD1,2089-
CAD1,53421,2692
GBP*0,87061,3885
CHF1,07990,8932
AUD*1,55900,7753
JPY128,04105,92
SEK10,04008,3029
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d174,80
Öl Sorte Brent in USD/Fass63,51
Gold in USD/Feinunze1.791,91
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+4,88%3552,64
S&P 500+5,78%3756,07
NIKKEI+8,76%27444,17

China Mobile in HKD mit Trend (SD +-1)

China Mobile in HKD mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA