Frühindikatoren 17.05.2018

Publizierdatum: 17. Mai 2018

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
24.7697.3982.72212.9963.4913.5632.23631.09222.880
+0,25%+0,63%+0,41%+0,20%-1,15%-0,04%+0,16%-0,06%+0,72%
  • Daimler, Deutsche Telekom legen 14 Jahre langen Maut-Streit bei
  • MAN vor weiterer Verschlankung während VW Abspaltung vorbereitet
  • Keine Entscheidung'' - Unklarheit über Treffen von Trump und Kim
  • EU gesprächsbereit bei Erdgas wenn USA bei Zöllen nachgeben

Guten Morgen...1,1820 USD... Die amerikanischen Börsen gingen gestern höher aus dem Handel. Die jüngsten Entwicklungen im Streit mit Nordkorea ließen die Marktteilnehmer kalt. Kursgewinne gab es bei Handels- und Konsumkonzernen. Ausgelöst wurde die gute Stimmung von Quartalszahlen der Warenhauskette Macy's. Der Konzern legte starke Quartalszahlen vor und äußerte sich optimistischer für das Gesamtjahr. Am Ende gingen die Macy's-Aktien mit einem satten Aufschlag von 10,75% aus dem Handel. Das beflügelte auch die Konkurrenz. Die Anteilsscheine von Walmart verteuerten sich um 1,90% und für Target ging es um 2,82% nach oben. Der Netzwerk-Spezialist Cisco präsentierte ebenfalls nach Börsenschluss Quartalszahlen. Die Umsätze sind um 4% zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf USD 12,5 Mrd. gestiegen. Der Gewinn legte unter dem Strich um 7% auf USD 2,7 Mrd. zu. Der Aktienkurs von Cisco geriet dennoch im nachbörslichen Handel (-4%) kräftig unter Druck. Die Aktionäre hatten sich bei der Prognose mehr Optimismus gewünscht. Europas Börsen haben keine klare Richtung gefunden. Der jüngste Anstieg der US-Zinsen und die Regierungsbildung in Italien dämpften die Kauflaune. Der jahrelange Streit zwischen dem Bund und den Lkw-Maut-Betreibern in Deutschland ist beendet. Die Regierung einigte sich mit den Hauptgesellschaftern des Betreiberkonsortiums Toll Collect auf einen Vergleich im Volumen von insgesamt EUR 3,2 Mrd. zugunsten des Bundes. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat hochrangige Konzernchefs und andere einflussreiche Vertreter der Technologiebranche zu einem Gipfel kommende Woche in Paris eingeladen um über die Zukunft der Künstlichen Intelligenz (KI) zu sprechen. Denn Deutschland und Frankreich wollen bei der KI-Forschung zusammenarbeiten. Allerdings gibt es länderübergreifend auch Sorge über den Umgang der Konzerne mit den Daten.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,326%-0,188%0,43%1,04%
GBP0,627%0,934%1,39%1,65%
USD2,326%2,761%2,99%3,09%
JPY-0,023%0,122%0,10%0,27%
CHF-0,727%-0,520%0,02%0,52%
10-jährige BondsRenditeper 29.12.20172-jährige Bonds
Deutschland0,62%0,42%-0,56%
UK1,50%1,19%0,82%
USA3,10%2,41%2,59%
Japan0,06%0,05%-0,13%
Schweiz0,11%-0,07%-0,69%
EURUSD
USD1,1820-
CAD1,50881,2766
GBP*0,87261,3545
CHF1,18211,0000
AUD*1,56770,7537
JPY130,36110,30
SEK10,27698,6941
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d158,18
Öl Sorte Brent in USD/Fass79,36
Gold in USD/Feinunze1.291,83
IndexYTD in EUR29.12.2017
STOXX50E+1,68%3.503,96
S&P 500+3,33%2.673,61
NIKKEI+4,22%22.764,94

Cisco Systems Inc

Cisco Systems Inc

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Michael.Kastler (Tel. +43-662-885511-2694) e-mail: michael.kastler@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA