Frühindikatoren 17.06.2022

Publizierdatum: 17. Juni 2022

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf147 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
29.92710.6463.66713.0383.0143.4282.03421.04125.980
-2,42%-4,08%-3,25%-3,31%-3,88%-2,96%-3,09%+0,94%-1,71%
  • EZB: Ifo-Chef Fuest: Das ist ganz klar die Rückkehr der Euro-Krise
  • WTO-Gipfel beschließt nach Verlängerung beispielloses Abkommenspaket
  • Shanghais Wirtschaft bricht wegen Lockdown auch im Mai ein
  • Hedgefonds Bridgwater mit Mega-Wette auf fallende Europa-Börsen

Guten Morgen...Hello darkness, my old friend. I've come to talk with you again. Paul Simon. The Sound of Silence. Die weltweiten Aktienmärkte steuerten heute auf ihre schlechteste Woche seit dem pandemischen Zusammenbruch der Märkte im März 2020 zu. Wie ein Krebsgeschwür haben Befürchtungen über drastische Zinserhöhungen, die die Volkswirtschaften in eine Rezession stürzen könnten, um sich gegriffen. Die anfänglich positive Reaktion der Anleger auf die kräftigste US-Zinserhöhung seit 1994 weicht der Ernüchterung. Die Ausverkaufsstimmung erfasste erneut auch die Kryptowährungen. Wenige Stunden nach der US-Zinserhöhung sorgte die Schweizer Nationalbank mit einer deutlichen Anhebung der Leitzinsen um einen halben Prozentpunkt für Furore. Als Reaktion hierauf wertete die Schweizer Währung auf. Die Bank von England hob den Leitzins wie vorher signalisiert um einen Viertel Prozentpunkt an. Die EZB hat die Zinsen noch gar nicht erhöht und musste aufgrund der teilweise stark gestiegenen Zinsen für Anleihen von bestimmten Euro-Zonen-Ländern dennoch eine ad-hoc-Sitzung einberufen. Die EZB beschloss, gegen die Preisturbulenzen an den Anleihemärkten mit einem Notfallplan vorzugehen. Zuletzt waren die Kreditzinsen für einige Euro-Länder so stark angestiegen, dass die Furcht vor einer erneuten Euro-Schuldenkrise aufkam. Das Ifo-Institut spricht von einer besorgniserregenden Lage. Es sei bemerkenswert, dass die EZB von Panikverkäufen an den Märkten spreche und ein Not-Meeting einberufen habe, so der Präsident des ifo-Institutes. Die allgemeinen Rezessionsängste spiegelten sich unter anderem in fallenden Rohstoffpreisen wider. An den Anleihenmärkten war die Volatilität selten so hoch wie jetzt. Die Renditen für 10-jährige deutsche Staatsanleihen (zur Stunde: 1,67%) kletterte bis auf 1,92%.























Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,172%1,058%2,22%2,46%
GBP1,617%0,000%3,07%2,85%
USD2,063%3,674%3,34%3,25%
JPY-0,016%0,000%0,32%0,56%
CHF0,000%0,000%1,66%2,08%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20212-jährige Bonds
Deutschland1,68%-0,18%1,12%
UK2,51%0,972%2,12%
USA3,25%1,512%3,16%
Japan0,23%0,07%-0,07%
Schweiz1,48%-0,135%0,54%
EURUSD
USD1,0511-
CAD1,36321,2967
GBP*0,85541,2283
CHF1,01890,9693
AUD*1,50210,6996
JPY140,85133,98
SEK10,687510,1683
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d143,74
Öl Sorte Brent in USD/Fass119,42
Gold in USD/Feinunze1.845,99
IndexYTD in EUR31.12.2021
STOXX50E-20,25%4298,41
S&P 500-16,79%4766,18
NIKKEI-16,16%28791,71

Rendite 10-jährige deutsche Staatsanleihen

Rendite 10-jährige deutsche Staatsanleihen

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA