Frühindikatoren 18.10.2021

Publizierdatum: 18. Oktober 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf131 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
35.29514.8974.47115.5873.7804.1832.03325.18529.001
+1,09%+0,50%+0,75%+0,81%+0,80%+0,82%+0,34%-0,58%-0,23%
  • Asiatische Märkte sind heute nach Konjunkturdaten etwas schwächer unterwegs
  • Deutschland: Grüne wollen FDP das Finanzministerium nicht kampflos überlassen
  • Facebook kündigt für die virtuelle Welt Metaverse 10.000 Jobs in Europa an
  • Risikohunger nimmt wieder zu - Bitcoin nähert sich seinem Allzeithoch an

Guten Morgen... In Deutschland feierte man am vergangenen Freitag eine mögliche Ampel-Koalition: Ökonomen sehen in dem Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP gute Ansätze für Wirtschaftsreformen in der größten europäischen Volkswirtschaft. Wenn den Gerüchten die entsprechenden Taten folgen sollten, dann dürfte die Schuldenbremse bleiben und mögliche Steuererhöhungen vom Tisch sein. Trotzdem sollen Investitionen für eine moderne, digitale und klimafreundliche Wirtschaft angestoßen werden, was sich positiv auf die Konjunktur auswirken dürfte. Eine Antwort, wie man das finanzieren möchte, blieb man schuldig. Nach einem Telefonat streben die EU und China ein Gipfeltreffen an. In den europäisch-chinesischen Beziehungen ist die Gesprächsbereitschaft trotz aller Differenzen entscheidend, schrieb EU-Ratspräsident Michel. Das Konsumklima in den USA hat sich im Oktober überraschend abgekühlt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen sank um 1,4 auf 71,4 Punkte, wie die Universität Michigan mitteilte. Experten hatten hingegen mit einem Zuwachs auf 73,1 Punkte gerechnet. Die Delta-Variante, Engpässe in der Lieferkette und eine geringere Erwerbsbeteiligung werden die Konsumausgaben bis 2022 weiter dämpfen, so das Institut. Ein weiterer, weniger greifbarer Faktor hat zum Einbruch des Optimismus beigetragen: Das Vertrauen in die staatliche Wirtschaftspolitik ist deutlich gesunken während der letzten sechs Monate. Der nächste chinesische Dominoimmobilienstein gerät ins Wanken. So konnte China Properties seine am Freitag fälligen Zahlungen für Anleihen im Volumen von 226 Millionen Dollar nicht leisten. Schwache Konjunkturdaten sorgen heute für einen enttäuschenden Wochenauftakt in Asien: Das BIP in China wuchs im dritten Quartal mit 4,9 Prozent im Jahresvergleich so schwach wie seit dem dritten Quartal 2020 nicht mehr und verfehlte damit die Erwartungen.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,548%-0,483%-0,14%0,22%
GBP0,134%0,542%1,14%1,26%
USD0,124%0,280%1,20%1,57%
JPY-0,085%0,062%0,03%0,12%
CHF-0,766%-0,585%-0,24%0,17%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,17%-0,58%-0,68%
UK1,09%0,20%0,59%
USA1,60%0,91%0,42%
Japan0,09%0,02%-0,12%
Schweiz-0,10%-0,449%-0,73%
EURUSD
USD1,1576-
CAD1,43531,2401
GBP*0,84351,3719
CHF1,07100,9252
AUD*1,56430,7398
JPY132,33114,31
SEK9,99588,6347
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d169,56
Öl Sorte Brent in USD/Fass85,70
Gold in USD/Feinunze1.767,33
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+17,74%3552,64
S&P 500+25,58%3756,07
NIKKEI+0,75%27444,17

Facebook zuletzt unter Druck

Facebook zuletzt unter Druck

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA