Frühindikatoren 19.04.2022

Publizierdatum: 19. April 2022

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf134 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
34.41213.3324.39214.1643.2600021.09826.975
-0,11%-0,14%-0,02%+0,62%+0,93%+0,54%+0,00%-1,95%+0,66%
  • Selenskyi - Schlacht von Donbass hat begonnen
  • Studie - Vergütungen von US-Top-Managern 2021 um 31 Prozent gestiegen
  • US-Notenbanker Bullard plädiert für Zinssatz von 3,5 Prozent am Jahresende
  • Biden spricht heute mit Verbündeten über Ukraine-Krieg

Guten Morgen...In den nächsten 10 Sekunden nehme ich Sie mit auf eine Reise in die Tragik der Notenbankpolitik. Bullard ist dabei stets ein guter Reiseführer. Der US-Notenbanker Bullard hat erneut für eine Anhebung der US-Zinsen auf 3,5% bis zum Jahresende plädiert, um die hohe Inflation auszubremsen. Dahin könne man aber nicht in einem Satz kommen und die Anhebungen sollten auch jeweils nicht bei mehr als 0,5% Prozentpunkten pro Schritt liegen, sagte er. Die US-Wirtschaft werde nicht in eine Rezession fallen und die Arbeitslosenquote von derzeit 3,6% werde in diesem Jahr wahrscheinlich auf unter drei Prozent (!) sinken. Bullard fügte hinzu, der Krieg in der Ukraine werde wohl einen deutlichen Einfluss auf die Wirtschaftsentwicklung in Europa haben, die Auswirkungen auf Nordamerika blieben aber wohl begrenzt. Die Wall Street hat gestern kaum verändert geschlossen. Die Bank of America (+3,4%) verdiente im ersten Quartal dank ihres stark wachsenden Geschäfts mit Verbraucherkrediten überraschend gut. In dieser Woche legen unter anderem Netflix, Tesla, Johnson & Johnson sowie IBM Zahlen vor. Twitter (+7,5%) wehrt sich mit einer Giftpille gegen eine Anteilserhöhung von Musk. Großinvestoren wird eine Erhöhung ihres Anteils dadurch erschwert. Der chinesische Mitfahr-Dienst Didi (-18%), der in den USA gelistet ist, will auf einer Versammlung über eine Einstellung seiner US-Börsennotierung abstimmen lassen. Das Kommando der ukrainischen Streitkräfte erklärte, Russland konzentriere sich nun in einer zweiten Phase des Krieges darauf, die Kontrolle über die Regionen Donezk und Luhansk zu übernehmen, die den als Donbass bekannten Landstrich bilden. Laut den UN kamen seit Beginn des Krieges über 2.000 Zivilisten ums Leben. Morgenstern und Kafka waren die literarischen Vertreter des Surrealismus. Russland ist der aktuelle Ländervertreter dieses Zweiges.



Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,452%0,003%1,28%1,57%
GBP1,125%0,000%2,37%2,20%
USD1,063%2,222%2,80%2,87%
JPY-0,015%0,000%0,18%0,39%
CHF0,000%0,000%0,91%1,27%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20212-jährige Bonds
Deutschland0,84%-0,18%0,04%
UK1,88%0,972%1,56%
USA2,85%1,512%2,44%
Japan0,25%0,07%-0,05%
Schweiz0,85%-0,135%-0,05%
EURUSD
USD1,0771-
CAD1,35521,2580
GBP*0,82891,2993
CHF1,01900,9457
AUD*1,46150,7370
JPY138,04128,13
SEK10,35859,6157
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d154,95
Öl Sorte Brent in USD/Fass113,29
Gold in USD/Feinunze1.974,39
IndexYTD in EUR31.12.2021
STOXX50E-100,00%4298,41
S&P 500-2,74%4766,18
NIKKEI-11,18%28791,71

USA Zinsen 3 Monats-Benchmark

USA Zinsen 3 Monats-Benchmark

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA