Frühindikatoren 19.05.2020

Publizierdatum: 19. Mai 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf150 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
24.5979.2352.95411.0592.2092.9121.71624.36420.545
+3,85%+2,44%+3,15%+5,67%+3,68%+5,10%+4,24%+1,79%+2,04%
  • Hoffnung auf Impfstoff beflügelt Börsen
  • Trump droht WHO mit endgültigem Zahlungsstopp und Austritt
  • Brasilien mit mehr Coronavirus-Infizierten als Grossbritannien
  • Berlin und Paris schlagen 500-Milliarden-Wiederaufbaufonds für EU vor

Guten Morgen...Etwas bewegt sich in der Dunkelheit. Die Börsen wurden von ermutigenden Testergebnissen eines möglichen Coronavirus-Impfstoffs und der Aussicht auf weitere massive Förderpakete in der EU beflügelt. Der DAX stieg um satte 5,67%. Wow. Geld vom Staat für die Wirtschaft und die Impfstoffentwicklung gelten derzeit als zwingende Gebote der Börsen-Geometrie. Der Covid-19-Impfstoff von Moderna ist der Erste, der in den USA getestet wurde: bei einer kleinen Gruppe gesunder Freiwilliger zeigte sich, dass er den Körper anregen kann, schützende Antikörper zu produzieren. Es handelt sich um eine Phase-1-Studie. Trump sprach gestern Abend von einigen großen Ankündigungen, die bevorstünden. Tag der offenen Staatskasse: Deutschland und Frankreich haben einen Plan vorgelegt, der mit 500 Milliarden Euro die tiefe Rezession in der EU bekämpfen soll. Anders als die bisherigen Maßnahmen geht es dabei nicht um Kredite, sondern um nicht rückzahlbare Zuschüsse aus dem EU-Haushalt für die am stärksten betroffenen Länder. Staaten wie die Niederlande oder Österreich lehnen dies ab und wollen nur Darlehen vergeben. Walt Disney (+7,2%) beginnt in dieser Woche mit der schrittweisen Wiedereröffnung von Disney Springs in Florida. Zu den größten Gewinnern zählten angesichts der weiteren Ölpreiserholung auch Ölwerte (ExxonMobil +8%). Branchenseitig waren die Automobilwerte die größten Gewinner im Eurozonen-Leitindex. Aber auch die zuletzt unter den Reisebeschränkungen stark unter Druck geratenen Titel der Luftfahrtbranche zeigten sich deutlich fester (Boeing(+13%, Airbus +12,2%, Ryanair +15,8%). Die Anleger sind nicht so kleinlich: Ryanair rechnet im ersten Geschäftsquartal nun mit einem Verlust von mehr als 200 Millionen Euro anstatt der bisherigen 100 Millionen Euro. Baidu stellt für das zweite Quartal einen höheren Umsatz in Aussicht als bisher erwartet.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,276%-0,084%-0,29%-0,13%
GBP0,277%0,655%0,35%0,47%
USD0,377%0,718%0,37%0,66%
JPY-0,027%0,123%-0,07%-0,02%
CHF-0,637%-0,471%-0,62%-0,39%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,47%-0,19%-0,70%
UK0,26%0,83%0,01%
USA0,71%1,91%0,18%
Japan0,00%-0,02%-0,16%
Schweiz-0,52%-0,47%-0,68%
EURUSD
USD1,0907-
CAD1,52171,3946
GBP*0,89401,2201
CHF1,06070,9718
AUD*1,67150,6524
JPY117,14107,39
SEK10,59629,7142
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d173,16
Öl Sorte Brent in USD/Fass34,86
Gold in USD/Feinunze1.735,56
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-22,25%3.745,15
S&P 500-6,03%3.230,78
NIKKEI-9,68%23.656,62

DAX (SD +-1)

DAX (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA