Frühindikatoren 20.04.2020

Publizierdatum: 20. April 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf141 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
24.2428.6502.87510.6262.0702.8881.64624.38219.690
+2,99%+1,38%+2,68%+3,15%+3,16%+2,70%+2,85%+0,01%-1,04%
  • China bestätigt nur noch 16 Neuinfektionen - keine neuen Todesfälle
  • McKinsey erwartet Verdoppelung der Arbeitslosenzahlen in Europa
  • Deutsche Post will auch sonntags Pakete zustellen
  • Zahl der neuen Virus-Toten in Frankreich und Italien sinkt

Guten Morgen...Die Börsen legen weiter stark zu. Im Wochenverlauf stieg der Nasdaq um 6,1%. Die Deutsche Post will in der Corona-Krise auch am Sonntag Pakete zustellen. Durch den Einbruch der Auslandsnachfrage sind die japanischen Exporte im Vergleich zum Vorjahr um 11,7% gefallen. Nach Regionen gingen die Exporte nach China, Japans größtem Handelspartner, bis März um 8,7% zurück, was auf einen Einbruch bei Autoteilen, organischen Verbindungen und Elektro-Chips zurückzuführen sei. Der US-Absatz, ein weiterer wichtiger Markt für japanische Güter wie Autos und Elektronik, fiel im März im Jahresumschlag um 16,5%. Die Arbeitslosigkeit in Europa könnte sich in den kommenden Monaten fast verdoppeln. Nach Schätzungen des Beratungsunternehmens McKinsey liefen 59 Millionen Arbeitsplätze Gefahr, wegen der Coronavirus-Pandemie wegzufallen. Für den schlimmsten Fall geht McKinsey davon aus, dass die Arbeitslosigkeit in Europa auf 11,2% klettern könnte und sich erst in 2024 wieder von den Folgen des Virusausbruchs erhole. Die Hälfte aller gefährdeten Arbeitsplätze wären im Kundenservice und Vertrieb, in der Gastronomie und im Baugewerbe. Die Aussicht auf ein Ende des Wirtschaftskomas zur Bekämpfung des Coronavirus gibt US-Anlegern zum Wochenschluss Hoffnung. Die Ankündigung des Flugzeugbauers Boeing, die Produktion wieder hochzufahren, sowie die Pläne von Präsident Donald Trump, die Wirtschaft schrittweise anlaufen zu lassen, weckten die Kauflaune. Dem Bericht auf einer medizinischen Internet-Seite zufolge zeigte das bei Ebola wirkungslose Mittel Remdesivir Erfolge in einer Studie zu schwer erkrankten Covid-19-Patienten. Kurz vor Börsenschluss teilte die NIH der USA mit, Remdesivir habe in einem Tierversuch Wirkung gezeigt. Eine Empfehlung zur klinischen Anwendung erteilten die NIH dabei jedoch ausdrücklich nicht.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,243%-0,105%-0,28%-0,08%
GBP0,660%0,891%0,47%0,54%
USD1,109%0,982%0,46%0,67%
JPY-0,004%0,112%-0,06%0,00%
CHF-0,586%-0,440%-0,58%-0,34%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,47%-0,19%-0,70%
UK0,30%0,83%0,09%
USA0,63%1,91%0,20%
Japan0,02%-0,02%-0,13%
Schweiz-0,46%-0,47%-0,67%
EURUSD
USD1,0865-
CAD1,52931,4074
GBP*0,87101,2472
CHF1,05170,9678
AUD*1,71070,6351
JPY117,15107,82
SEK10,86359,9971
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d172,85
Öl Sorte Brent in USD/Fass27,63
Gold in USD/Feinunze1.683,31
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-22,89%3.745,15
S&P 500-8,19%3.230,78
NIKKEI-13,44%23.656,62

Nasdaq in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Nasdaq in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA