Frühindikatoren 22.07.2021

Publizierdatum: 22. Juli 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf132 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
34.79814.6324.35915.4233.4044.0271.97127.70527.548
+0,83%+0,92%+0,82%+1,36%+1,14%+1,78%+1,70%+1,77%+0,58%
  • Die Erholung an den globalen Aktienmärkten geht weiter
  • EZB-Sitzung und Berichtssaison als Kurstreiber
  • Trotz der Ronaldo-Panne präsentiert Coca-Cola starke Zahlen
  • USA und Deutschland erzielen Durchbruch bei Nord Stream 2

Guten Morgen... Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens - Friedrich Nietzsche. Nach einem schwachen Wochenauftakt geht die Erholung an den Märkten weiter. Die Hoffnung auf eine Fortsetzung der Rally lebt. In Amerika sorgte die Berichtssaison für gute Stimmung unter den Anleger, während auf der anderen Seite des Atlantiks auf einen Stimulus von der EZB gehofft wird, die heute tagt. Eigentlich war zunächst eine recht ereignislose Juli-Sitzung erwartet worden, bis EZB-Chefin Christine Lagarde verkündete, dass das kommende Meeting von Bedeutung sein werde. Keine Schäden durch Ronaldo: Trotz der WM-Panne mit den aussortierten Flaschen geht es Coca-Cola glänzend. Der Umsatz stieg von USD 7,15 Milliarden im Vorjahreszeitraum auf USD 10,13 Milliarden und lag damit über dem Konsens von USD 9,31 Milliarden. Coca-Colas Anteil am Segment der alkoholfreien Fertiggetränke hat das Niveau des Vorkrisenjahres 2019 übertroffen, wobei das weltweite Volumen an verkauften Kisten im Laufe des Quartals um 18 Prozent gestiegen ist. Starke Zahlen auch von Johnson & Johnson. Der US-Konzern wird wegen gut laufender Geschäfte in allen Sparten für das Geschäftsjahr 2021 optimistischer. Im zweiten Quartal legten die Erlöse deutlich um 27,1 Prozent auf USD 23,3 Milliarden zu. Überraschenderweise trägt der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson im abgelaufenen Quartal allerdings nur wenig zum Konzernumsatz bei. Lediglich USD 164 Millionen erlöste der Pharmakonzern mit dem Vakzin im Berichtszeitraum. Für das erste Halbjahr beläuft sich der Umsatz mit dem Covid-19-Impfstoff auf insgesamt USD 264 Millionen. Auf Jahressicht schaut das dann aber schon besser aus, hier rechnen die Amerikaner mit Impfstoff-Erlösen in Höhe von USD 2,5 Milliarden. Auch der Ölpreis zeigt sich gut erholt. So konnte die Sorte Brent die Marke von USD 70 wieder zurückerobern.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,546%-0,484%-0,33%-0,03%
GBP0,074%0,188%0,68%0,87%
USD0,138%0,243%0,80%1,27%
JPY-0,077%0,042%-0,05%0,02%
CHF-0,755%-0,601%-0,44%-0,10%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,39%-0,58%-0,71%
UK0,61%0,20%0,11%
USA1,29%0,91%0,21%
Japan0,02%0,02%-0,12%
Schweiz-0,34%-0,449%-0,78%
EURUSD
USD1,1796-
CAD1,48391,2575
GBP*0,85991,3717
CHF1,08220,9171
AUD*1,60260,7361
JPY129,93110,14
SEK10,24998,6886
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d175,53
Öl Sorte Brent in USD/Fass71,88
Gold in USD/Feinunze1.798,78
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+13,35%3552,64
S&P 500+20,15%3756,07
NIKKEI-2,53%27444,17

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA