Frühindikatoren 25.01.2021

Publizierdatum: 25. Januar 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf138 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
30.99713.5433.84113.8743.0023.6021.87729.98428.737
-0,57%+0,09%-0,30%-0,24%-0,73%-0,44%-0,30%+1,82%+0,37%
  • Biden erneuert Einreisestopp für Ausländer aus Europa
  • UN-Bericht - China 2020 größter Empfänger von Auslandsdirektinvestitionen
  • Lauterbach - Brauchen sehr harten Lockdown gegen neue Varianten
  • Spannungen zwischen China und Taiwan rufen USA auf den Plan

Guten Morgen...Gelernte Europäer wissen um die Schemenhaftigkeit der Geschichte, die sich dem Zeitzeugen nur ungern offenbart. Wir kennen nicht das Stück, in dem wir unseren Auftritt haben. Frankreich meldet 493 Neuaufnahmen in die Krankenhäuser, die größte Zunahme seit November. Auch die Zahl der Verlegungen auf die Intensivstation ist erstmals wieder so hoch wie damals. Den zweiten Tag in Folge liegt der Sieben-Tages-Schnitt für Neuinfektionen bei mehr als 20.000. Frankreichs führender Corona-Regierungsberater hat sich für einen dritten Lockdown ausgesprochen. Laut dem Experten zeigen die Impfstoffe eine geringere Wirksamkeit gegen die Südafrika-Virus-Variante. Die Ankunft der neuen Varianten habe die Lage dramatisch verändert, sagt er: Sie seien das Äquivalent einer ganz neuen Pandemie. IBM (-10%, schlechte Zahlen) und Intel (-9%) haben am Freitag die Börsen belastet. Sie wollen auslagern, sie wollen nicht auslagern...Bei Intel missfiel dem Markt, dass der weltgrößte Chipkonzern nun doch seine Prozessoren weiterhin größtenteils in eigenen Fabriken herstellen will. Gewinne bei den schwergewichtigen Microsoft, Apple und Facebook begrenzten die Verluste am Gesamtmarkt zumindest etwas. Hier hoffen Investoren auf sehr gute Zahlen in der laufenden Bilanzsaison. Saudi-Arabien will in den nächsten vier Jahren das verwaltete Vermögen seines Staatsfonds auf eine Billion US-Dollar verdoppeln. Das ist eine gute Nachricht für die Aktienmärkte. Im US-Senat regt sich auch unter gemäßigten Republikanern Widerstand gegen das Corona-Hilfspaket in Höhe von 1,9 Billionen Dollar. Er werde sich zwar die Argumente des neuen Präsidenten anhören, sagte der Senator Mitt Romney. Die Gesamtsumme sei jedoch ziemlich schockierend, erklärte er. Die Festnahmewelle in Russland wirft einen neuen Schatten auf das Verhältnis der Putin-Regierung und dem Westen.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,540%-0,498%-0,44%-0,21%
GBP0,035%0,082%0,27%0,51%
USD0,215%0,312%0,52%1,09%
JPY-0,071%0,041%-0,07%0,04%
CHF-0,764%-0,608%-0,54%-0,28%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,51%-0,58%-0,71%
UK0,30%0,20%-0,11%
USA1,10%0,91%0,13%
Japan0,04%0,02%-0,13%
Schweiz-0,44%-0,449%-0,75%
EURUSD
USD1,2181-
CAD1,54581,2690
GBP*0,88811,3716
CHF1,07800,8848
AUD*1,57300,7744
JPY126,33103,69
SEK10,08408,2770
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d177,16
Öl Sorte Brent in USD/Fass55,36
Gold in USD/Feinunze1.852,99
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+1,39%3552,64
S&P 500+2,53%3756,07
NIKKEI+4,57%27444,17

IBM in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

IBM in US-Dollar mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA