Frühindikatoren 25.03.2020

Publizierdatum: 25. März 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
20.7057.4182.4479.7012.0342.7151.55523.36419.547
+11,37%+8,12%+9,38%+10,98%+8,16%+9,24%+8,87%+3,09%+8,04%
  • Breaking News - US-Regierungssprecher - Haben uns mit Senatoren auf Hilfspaket geeinigt
  • Börsen legen in historischer Dimension zu
  • US-Außenminister Pompeo beschuldigt China weiterhin der Vertuschung
  • Saudi-Arabiens König bittet G20 zu Video-Konferenz am Donnerstag

Guten Morgen...Wow, was für Anstieg. Der Dow schloss 11,4% höher. Das ist der größte prozentuale Kurssprung seit 1933! Die Angst vorm Virus macht die Anleger nicht froh. Und vor den sozialen und wirtschaftlichen Folgen ist's ebenso. Doch Virus hin, wirtschaftliche Folgen her, die Abmilderung des Problems fällt den Politikern und Zentralbankern gar nicht schwer. Gerade erreicht uns die Meldung, dass sich die US-Regierung nach eigenen Angaben mit den Senatoren auf ein Hilfspaket geeinigt hat. Verhandelt wurde seit Tagen über ein Paket, das einen Umfang von zwei Billionen Dollar haben könnte. Der Euro Stoxx Banken Index war in der Spitze um 90% gefallen. Das sind Bewegungen, die nur mit der Zeit 1929 bis 1932 vergleichbar sind. Innerhalb weniger Tage hat sich der Index nun um 20% erholt. Die Aufwärtsbewegung setzt sich heute in Asien weiter fort. Der NIKKEI liegt zur Stunde mit knapp 7% im Plus hat damit seit Montag um kaum glaubliche 18% (!) zugelegt. Die Welt wird morgen auch noch existieren und den folgenden Tag und die Woche darauf. Die schlechten Meldungen vom Virus und von der Wirtschaft reißen allerding nicht ab. Nur reagieren die Märkte zumindest im Moment nicht mehr darauf. Auch in den USA steht inzwischen das öffentliche Leben weitgehend still. Die Zahl der Neuinfektionen steigt rapide. Die WHO geht davon aus, dass die USA zum Zentrum der Pandemie werden. Im März brachen die Geschäfte der Unternehmen so stark ein wie noch nie, der Einkaufsmanagerindex fiel um 9,1 Stellen auf das Rekordtief von 40,5 Punkten. US-Präsident Trump strebt an, dass die Unternehmen bis Ostern ihre Geschäfte wieder aufnehmen. Unter den US-Börsenbriefverfassern gibt es mittlerweile mehr Bären als Bullen. Das ist historisch sehr, sehr ungewöhnlich und zeigt, wie stark die Stimmung der Anleger zumindest noch in der letzten Woche gefallen war.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,373%-0,189%-0,16%0,06%
GBP0,542%0,795%0,54%0,62%
USD1,232%0,957%0,57%0,72%
JPY-0,078%0,059%-0,06%0,02%
CHF-0,695%-0,462%-0,43%-0,12%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,35%-0,19%-0,63%
UK0,48%0,83%0,11%
USA0,83%1,91%0,36%
Japan0,04%-0,02%-0,24%
Schweiz-0,28%-0,47%-0,75%
EURUSD
USD1,0817-
CAD1,55241,4348
GBP*0,91451,1824
CHF1,05950,9793
AUD*1,79310,6033
JPY120,31111,21
SEK10,938510,0922
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d170,27
Öl Sorte Brent in USD/Fass27,83
Gold in USD/Feinunze1.601,69
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-27,51%3.745,15
S&P 500-21,51%3.230,78
NIKKEI-16,33%23.656,62

EuroStoxx Banken Index

EuroStoxx Banken Index

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA