Frühindikatoren 25.11.2020

Publizierdatum: 25. November 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf137 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
30.04612.0373.63513.2922.5703.5081.81026.72526.283
+1,54%+1,31%+1,62%+1,26%+1,74%+1,30%+1,57%+0,51%+0,45%
  • Berlin - Bahn macht Rekordverlust von 5,6 Milliarden Euro
  • Wirtschaftsweise - Verlängerung des Lockdowns schwächt nicht die Konjunktur
  • Berlin - BVMW fordert vor Kollaps der Alterssicherung umfassende Reform
  • Konjunktur-Optimismus - Ölpreise steigen auf höchsten Stand seit erster Corona-Welle

Guten Morgen. Nach Wochen politischer Unsicherheit blicken die Anleger optimistisch Richtung 2021 und setzen mit dem neuen US-Präsidenten und den positiven Impfstoffnachrichten darauf, dass die wirtschaftliche Erholung Fahrt aufnimmt. Es scheint so einfach zu sein, kindisch einfach fast schon. Beim BioNTech/Pfizer mRNA Impfstoff lässt man einfach Zellen des Körpers einen Impfstoff herstellen, indem man ihnen Boten-RNA mit der jeweils gewünschten Bauanleitung unterjubelt. Ganz einfach. Nicht wirklich, in Wahrheit ist das sehr komplex und hoch innovativ. Der Markt rechnet damit, dass schon bald mit diesem pfiffigen Verfahren Impfungen gegen alle möglichen Viren und vor allem auch gegen diverse Krebsarten (!) auf den Markt kommen werden. Einige Experten sprechen von einem möglichen Durchbruch für die Menschheit. Klinische Impf-Studien u.a. gegen Brust-, Lungen-, Prostata oder Darmkrebs laufen bereits auf Hochtouren. Nach Angaben von Sinopharm haben in China schon eine Million Bürger eine Impfung gegen Corona erhalten (Shanghai Composite Index seit Jahresbeginn: +10,8%). In den USA hinkt man hinterher, eine potenzielle FDA-Zulassung am 11. Dezember könnte eine Impfstoffversorgung von Hochrisiko-Populationen in den USA bis Ende Dezember 2020 ermöglichen. Immerhin. S&P 500 Index YTD +6%. Amerika sucht seinen Vorteil, China findet ihn. Europa sucht erst gar nicht. Die Arzneimittelbehörde EMA meinte, sie könnte, also falls alles gut geht, den Impfstoff Ende Dezember zulassen. Dann könnte sogar schon Anfang nächsten Jahres mit der Impfung begonnen werden (EuroStoxx50 seit Jahresbeginn -6%). Haben nicht europäische Wissenschaftler den mRNA-Impfstoff als erstes entwickelt, fragt das Wall Street Journal etwas verdutzt ob des Zeitplans? Matthäus fällt einem da spontan ein: So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,523%-0,482%-0,45%-0,23%
GBP0,044%0,130%0,26%0,50%
USD0,232%0,336%0,45%0,86%
JPY-0,103%0,051%-0,06%0,02%
CHF-0,780%-0,612%-0,56%-0,30%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,56%-0,19%-0,75%
UK0,33%0,83%-0,02%
USA0,88%1,91%0,16%
Japan0,02%-0,02%-0,15%
Schweiz-0,44%-0,47%-0,78%
EURUSD
USD1,1903-
CAD1,54811,3004
GBP*0,89141,3352
CHF1,08410,9106
AUD*1,61990,7348
JPY124,34104,45
SEK10,15738,5323
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d175,26
Öl Sorte Brent in USD/Fass48,24
Gold in USD/Feinunze1.805,21
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-6,33%3.745,15
S&P 500+5,96%3.230,78
NIKKEI+8,86%23.656,62

Rohöl Sorte Brent in USD je Fass mit Trend (SD +-1)

Rohöl Sorte Brent in USD je Fass mit Trend (SD +-1)

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA