Frühindikatoren 27.01.2020

Publizierdatum: 27. Januar 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
28.9909.3153.29513.5773.1453.7792.17027.95023.344
-0,58%-0,93%-0,90%+1,41%+0,75%+1,13%+1,04%+0,15%-2,03%
  • US-Senator Schumer - ehemaliger Sicherheitsberater hat Beweise gegen Trump
  • Coronavirus breitet sich aus - Entwarnung in Berlin und Wien
  • Virus - Disneyland Hongkong ab Sonntag geschlossen
  • China untersagt jegliche Gruppenreisen

Guten Morgen. Es ist ziemlich unterkomplex den Grund für die augenblickliche Marktkorrektur zu hinterfragen. Zwischen Virus und Amtsenthebungsverfahren gegen Trump liegt das Faltengebirge der Enttäuschungen. Die drastischen Maßnahmen der chinesischen Behörden gegen das Coronavirus dürften die Wirtschaft in China merklich beeinflussen. Jetzt sind andere Geister dran. Das Virus selbst gilt bei Experten was die Sterblichkeit angeht, als nur geringfügig schlimmer als ein Grippevirus. Es sei aber wie bei der Grippe potentiell gefährlich für ältere und kranke Menschen. Das chinesische Gesundheitsamt hat die Zahlen der Coronavirus-Opfer und -Patienten jedenfalls erneut nach oben korrigiert. Laut offiziellen chinesischen Angaben sind an dem Erreger 80 Menschen gestorben, 2.744 sind infiziert. Bisher wurden Großveranstaltungen abgesagt, Fieberkontrollen eingeführt und die Reisefreiheit teilweise stark eingeschränkt. Die Millionenstadt Wuhan, wo das Virus erstmals aufgetreten war, wurde von den chinesischen Behörden regelrecht abgeriegelt. In anderen Städten wird ähnlich verfahren. Im Moment kann man in China noch nichts erkennen, was nach Party aussieht. Der Champagner bleibt vorerst im Kühlschrank. US-Staatsanleihen profitierten. Lagen die Renditen noch vor einem Monat bei knapp 2%, sind diese nun auf 1,64% gefallen. Kräftige Aufschläge bei Intel begrenzten zum Glück die Verluste am Gesamtmarkt am Freitag. Spekulationen auf eine geringere Nachfrage aus China wegen des Virus schicken die Preise zahlreicher Rohstoffe auf Talfahrt. Der frühere Nationale Sicherheitsberater John Bolton belastet laut einem Medienbericht in einem Buchmanuskript den US-Präsidenten in der Ukraine-Affäre schwer. Laut Bolton habe Trump tatsächlich eine Militärhilfe an Kiew von 391 Millionen Dollar an Ermittlungen gegen den US-Präsidentschaftsbewerber Joe Biden geknüpft.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,386%-0,258%-0,23%0,03%
GBP0,691%0,804%0,65%0,76%
USD1,795%1,880%1,42%1,55%
JPY-0,042%0,126%-0,04%0,04%
CHF-0,670%-0,495%-0,59%-0,35%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,34%-0,19%-0,61%
UK0,56%0,83%0,42%
USA1,65%1,91%1,45%
Japan-0,04%-0,02%-0,14%
Schweiz-0,73%-0,47%-0,74%
EURUSD
USD1,1025-
CAD1,45151,3164
GBP*0,84421,3061
CHF1,07080,9711
AUD*1,62190,6798
JPY120,25109,07
SEK10,56539,5803
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d173,28
Öl Sorte Brent in USD/Fass59,39
Gold in USD/Feinunze1.578,66
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E+0,90%3.745,15
S&P 500+3,70%3.230,78
NIKKEI-0,02%23.656,62

Rendite 10-jährige US-Staatsanleihen

Rendite 10-jährige US-Staatsanleihen

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA