Frühindikatoren 29.09.2021

Publizierdatum: 29. September 2021

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf133 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
34.30014.5474.35315.2493.6274.0591.97024.39029.550
-1,63%-2,83%-2,04%-2,09%-1,88%-2,56%-0,44%-0,45%-2,10%
  • Rund um den Globus begeben sich die Aktienindizes auf Talfahrt
  • Schuldenobergrenze und Zinsaussagen drücken auf die Stimmung
  • Yellen: Ohne Erhöhung der US-Schuldenobergrenze droht Finanzkrise
  • Sanofi stellt Entwicklung von mRNA-Corona-Impfstoff ein

Guten Morgen... Wer mit Schulden stirbt, hat Gewinn gemacht - Spruch auf einem Kühlschrankmagneten. In Amerika droht wieder einmal ein Regierungsstillstand. Der Streit über die US-Schuldengrenze dauert weiter an. Dabei tickt die Uhr, denn die beiden Kontrahenten - also Demokraten und Republikaner - haben nur noch bis Donnerstag Zeit, um eine Lösung zur Anhebung der Schuldengrenze von derzeit 28,5 Billionen Dollar zu finden. Wenn dieses Limit nicht angehoben wird, kann der Staat kein weiteres Geld leihen, seinen Verbindlichkeiten nicht nachkommen und auch seine fällig werdenden Altschulden nicht begleichen. Den letzten Regierungsstillstand gab es um die Jahrtausendwende 2019 und dauerte 35 Tage an. Das war jedoch nicht die einzige Hiobsbotschaft in den vergangenen 24 Stunden. Auch Fed-Chef Powell meldete sich zu Wort und zog verbal an den Zinszügeln: Falls sich die Inflation verfestigen sollte, werde die Fed sicherlich reagieren und ihre Werkzeuge einsetzen, betonte er. Diese deutliche Wortwahl kam am Markt verständlicherweise nicht gut an. Zudem sorgten neue Konjunkturdaten für eine weiter zunehmende Skepsis der Marktteilnehmer, was die künftige Gelpolitik anbelangt. So stiegen die US-Immobilienpreise im Juli um fast 20 Prozent. Zudem trübte sich die Stimmung der US-Verbraucher im September unerwartet deutlich ein. Rund um den Globus begaben sich die Aktienindizes auf Talfahrt. Allzu viele Möglichkeiten eine Regierung zusammenzustellen gibt es zwar in Deutschland nicht, doch egal wie man die Farben mischt, erscheint eine Einigung noch in weiter Ferne. Damit besteht für die amtierende Kanzlerin tatsächlich die Möglichkeit auf einen neuen Rekord. Wenn sie auch am 19. Dezember noch im Bundeskanzleramt sitzt, löst sie Helmut Kohl als Kanzler mit der längsten Amtszeit aller Zeiten ab. Dieser war 5870 Tage (etwa 16 Jahre) als Regierungschef tätig.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,543%-0,489%-0,20%0,16%
GBP0,085%0,350%0,98%1,16%
USD0,132%0,239%1,06%1,52%
JPY-0,067%0,064%0,01%0,10%
CHF-0,754%-0,583%-0,33%0,02%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20202-jährige Bonds
Deutschland-0,19%-0,58%-0,69%
UK1,00%0,20%0,41%
USA1,53%0,91%0,30%
Japan0,07%0,02%-0,13%
Schweiz-0,14%-0,449%-0,71%
EURUSD
USD1,1684-
CAD1,48111,2674
GBP*0,86221,3547
CHF1,08610,9295
AUD*1,61190,7248
JPY130,30111,53
SEK10,19938,7270
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d169,86
Öl Sorte Brent in USD/Fass78,02
Gold in USD/Feinunze1.737,15
IndexYTD in EUR31.12.2020
STOXX50E+14,25%3552,64
S&P 500+21,14%3756,07
NIKKEI+4,25%27444,17

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Alexander Adrian (Tel. +43-662-8684-2691) e-mail: alexander.adrian@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA