Frühindikatoren 31.08.2020

Publizierdatum: 31. August 2020

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Fruehkommentar_file.pdf136 KB
Dow JonesNasdaqS&P 500DAXATXSTOXX50EMSCI UKHSINIKKEI
28.65411.6963.50813.0332.2533.3161.67625.63623.214
+0,57%+0,60%+0,67%-0,48%+1,11%-0,47%-0,61%+0,84%+1,45%
  • Französischer Wasser- und Abfall-Konzern Veolia will Rivalen Suez kaufen
  • Weltweit aktuell mehr als 25 Millionen Corona-Fälle
  • Impfstoff - US-Behörde: Zulassung von Serum vor Testende möglich
  • US-Börsen setzen Rekordjagd fort

Guten Morgen. Hurts when I remember and I never wanna feel it again. Sometimes I still think it's coming but I know it's not. I wouldn't have made it if I didn't have you holding my hand. You, my hope. Zoe Wees. I don't wanna lose control. Der Markt hätte diesen Anstieg um 60% (!) seit dem 23. März von 2.192 Punkten auf das aktuell Allzeithoch über 3.500 Punkten nicht geschafft, wenn die Zentralbanken und Regierungen der Wirtschaft nicht die Hand gereicht hätten. Das sich das fortsetzt, ist die Hoffnung des Marktes. Die US-Indizes S&P 500 und Nasdaq eilen jedenfalls von einem Rekord zum nächsten und steuern auf den besten August seit 34 Jahren zu. Europas Börsen hinken hinterher. Steigende Corona-Neuinfektionen in Deutschland und Frankreich trübten das Konsumklima ein. Das französische Gesundheitsministerium sprach von einem exponentiellen Anstieg der Corona-Neuinfektionen in Frankreich. Auf Wochensicht schaffte der DAX dennoch ein Plus von 2,1%. Der stärkere Euro lastet vor allem auf den exportabhängigen Dax-Unternehmen. Die asiatischen Aktien sind heute auf ein 29-Monats-Hoch geklettert. Japans Börse wurde unterstützt durch die Nachricht, dass Warren Buffetts Berkshire sich in fünf führende japanischen Handelsunternehmen eingekauft hat. Umfragen ergaben, dass die chinesische Produktionstätigkeit im Juli zwar auf 51,0 zurückgegangen ist, die Aussichten aber positiv sind. Die Zahl der weltweit Coronavirus-Infektionen hat die Marke von 25 Millionen überschritten. Knapp 845.000 Personen sind bereits an oder mit dem Covid-19-Virus gestorben. Mit knapp sechs Millionen verzeichneten die USA dabei die höchste Zahl an Infektionen, gefolgt von Brasilien mit rund 3,9 Mio. Fällen. Die US-Arzneimittelaufsichtsbehörde FDA hält die Zulassung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus in den USA noch vor Abschluss der dritten und finalen Testphase für denkbar.

Interbank3 Monate12 Monate5 Jahre10 Jahre
EUR-0,477%-0,369%-0,37%-0,15%
GBP0,064%0,235%0,23%0,46%
USD0,241%0,445%0,34%0,71%
JPY-0,058%0,103%-0,04%0,05%
CHF-0,720%-0,525%-0,48%-0,24%
10-jährige BondsRenditeper 31.12.20192-jährige Bonds
Deutschland-0,41%-0,19%-0,66%
UK0,31%0,83%-0,05%
USA0,73%1,91%0,13%
Japan0,05%-0,02%-0,11%
Schweiz-0,42%-0,47%-0,75%
EURUSD
USD1,1903-
CAD1,55771,3083
GBP*0,89211,3341
CHF1,07570,9037
AUD*1,62050,7344
JPY125,66105,55
SEK10,27308,6301
* dargestellt ist GBP bzw. AUD vs USD
BUND FUT 6% DE/d175,68
Öl Sorte Brent in USD/Fass46,02
Gold in USD/Feinunze1.966,91
IndexYTD in EUR31.12.2019
STOXX50E-11,46%3.745,15
S&P 500+2,26%3.230,78
NIKKEI-4,86%23.656,62

S&P 500 Index in US-Dollar

S&P 500 Index in US-Dollar

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Entwicklung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Christian Fegg (Tel. +43-662-885511-2670) e-mail: christian.fegg@schoellerbank.at

Hinweis:
Diese Information ist eine Marketingmitteilung der Schoellerbank Invest AG, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthält weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen können die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigt werden, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchgeführt werden.

Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank Invest AG ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank Invest AG für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen. Die Schoellerbank Invest AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Schoellerbank Aktiengesellschaft.'
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA