Big in Japan - das Comeback des japanischen Aktienmarkts - Analysebrief 308

Schoellerbank Analyse-Flash Nr. 308

Der japanische Aktienmarkt hat in den letzten Jahrzehnten eine komplett andere Entwicklung genommen als alle anderen entwickelten Märkte. Japanische Aktionäre hatten in dieser Zeit nicht viel zu lachen. Die Regierung des Premierministers Shinzô Abe ist mit - der auch als "Abenomics" bekannten - Politik angetreten, Japan als Investitionsstandort wieder attraktiver zu machen. Die Maßnahmen scheinen erste Früchte zu tragen.


Mittlerweile ist Japans Aktienmarkt in vielerlei Hinsicht besonders interessant: Dieser ist sowohl im Vergleich mit anderen Märkten als auch im historischen Vergleich relativ günstig bewertet. Die Bilanzen der Unternehmen sind, hinsichtlich der Höhe der Cash-Bestandteile relativ zur Verschuldung, international herausragend solide. Japan bietet vermutlich eine gewisse Abkopplungsmöglichkeit vom US-Markt, dessen Renditeaussichten für die nächsten fünf Jahre aus Bewertungsgründen eher eingetrübt sind. Auch in der japanischen Aktienkultur ist ein deutlicher Stimmungswandel festzustellen. Die Etablierung des JPX-Nikkei Index 400, in welchem ausschließlich Unternehmen aufgenommen werden die bestimmte globale Investment-Standards erreichen, ist Ausdruck dieser neuen aktionärsfreundlichen Kultur.


Aufgrund der wirtschaftlichen Situation stellen Renditeanstiege am Rentenmarkt - im Gegensatz zu den anderen entwickelten Märkten - in Japan keine große Gefahr dar. Es sind keine inflationären Tendenzen zu befürchten. Die Verschuldung ist in Japan auf eine Größenordnung angestiegen, in der sie nur noch durch eine unkonventionelle Nullzinspolitik kontrolliert werden kann.


Aus Sicht der Investmentexperten der Schoellerbank dürfte die, auf derzeit noch nicht absehbare Zeit, anhaltende Monetarisierung der Schuldlasten zu einer Asset-Preis-Inflation und somit zu steigenden Sachwertpreisen u.a. auch für den Aktienmarkt führen.


Für die Anlageexperten der Schoellerbank überwiegen somit derzeit die Chancen für Investitionen am japanischen Aktienmarkt gegenüber den Risiken deutlich. Dem Markt sollte man sich am besten mit gut gemanagten und zum Teil währungsgesicherten Aktienfonds zuwenden. Wie immer sollten diese Investitionen mit Maß und Ziel erfolgen. Die Schoellerbank Vermögensverwaltung erhöht den Anteil an japanischen Aktien in allen Vermögensverwaltungs-Varianten mit Aktienanteil auf "Stark Übergewichtet".

Die Originalversion dieses Textes sowie weitere Presseinformationen finden Sie im Internet auf unserer Presseseite.

Autor:
Christian Fegg
Vorstand
Schoellerbank Invest AG
Tel.: +43/662/885511-2670




Rückfragen bitte auch an:
Marcus Hirschvogl, BA
Pressesprecher
Schoellerbank AG
Tel. +43/1/534 71-2950
1010 Wien, Renngasse 3
marcus.hirschvogl@schoellerbank.at

Lesen Sie hier den ausführlichen Schoellerbank Analysebrief Nr. 308.

Downloads

TypDokumentDatei-Größe
Analysebrief 308437 KB
Die Schoellerbank, gegründet 1833, ist eine der führenden Privatbanken Österreichs, die als Spezialist für anspruchsvolle Vermögensanlage gilt. Sie konzentriert sich auf die Kernkompetenzen Vermögensanlageberatung, Vermögensverwaltung und Vorsorgemanagement. Ihre Anlagephilosophie definiert sich über das Motto "Investieren statt Spekulieren". Die Schoellerbank ist mit 10 Standorten und 317 Mitarbeitern die einzige österreichweit vertretene Privatbank. Sie verwaltet für private und institutionelle Anleger ein Vermögen von mehr als 11 Milliarden Euro. Die Schoellerbank ist eine 100%ige Tochter der UniCredit Bank Austria.
Mehr Informationen unter: www.schoellerbank.at

Diese Information ist eine Marketingmitteilung, keine Finanzanalyse, keine Anlageempfehlung und keine Anlageberatung. Sie enthalten weder ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung, noch eine Aufforderung, ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über eine Wertpapierdienstleistung oder eine Nebendienstleistung abzugeben. Diese Marketingmitteilung wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.
Marketingmitteilungen können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ausschließlich bei Anlageberatungen kann die Schoellerbank die persönlichen Verhältnisse des Kunden (Anlageziele, Erfahrungen und Kenntnisse, Risikoneigung und finanzielle Verhältnisse) berücksichtigen, sowie eine umfassende und kundenspezifische Eignungsprüfung durchführen.
Die Zahlenangaben beziehen sich auf die Vergangenheit. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden. Unter Umständen kann es bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Die Interessentin bzw. der Interessent sollte sich hinsichtlich der konkreten steuerlichen Auswirkungen des Investments von einem Steuerberater beraten lassen.

Haftungsbeschränkung:
Alle Informationen beruhen auf verlässlichen Quellen und sorgfältigen Analysen, die jederzeit einer Änderung unterliegen können. Die Schoellerbank ist zu einer Aktualisierung dieser Informationen nicht verpflichtet.
Die Haftung der Schoellerbank für leichte Fahrlässigkeit im Zusammenhang mit der Quellenrecherche und Analyse und den darauf beruhenden Informationen wird ausgeschlossen.

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die Fondsbestimmungen der genannten Investmentfonds wurden von der Finanzmarktaufsicht bewilligt und sind mit 13.09.2012, 02.05.2013, 01.04.2014, 21.05.2014, 24.10.2014, 19.08.2015, 02.05.2016, 27.05.2016 bzw. 13.06.2016 in Kraft getreten. Einige der genannten Investmentfonds investieren mehr als 35% ihres Fondsvermögens in Wertpapiere von Mitgliedstaaten, Gebietskörperschaften und/oder internationalen Einrichtungen öffentlich-rechtlichen Charakters. Einige der genannten Investmentfonds können bis zu 100% ihres Fondsvermögens in andere Investmentfonds investieren. Aufgrund der Zusammensetzung ihres Portfolios können einige der genannten Investmentfonds eine erhöhte Volatilität aufweisen. Marktbedingt geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können die Nettoinventarwerte der Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken. Details entnehmen Sie bitte den Informationen zum jeweiligen Fonds. Die Informationen beruhen auf Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Eine Garantie für deren Vollständigkeit oder Richtigkeit kann nicht übernommen werden. Wir weisen darauf hin, dass die Prospekte sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen (KID) gemäß InvFG und die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG (§ 21 Dokument) aller in dieser Publikation genannten, von uns verwalteten Investmentfonds entsprechend den Bestimmungen des InvFG und des AIFMG erstellt wurden, wichtige Risikohinweise enthalten und die alleinige Verkaufsunterlage darstellen. Die veröffentlichten Prospekte, die Wesentlichen Anlegerinformationen (KID) sowie die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG (§ 21 Dokument) der Schoellerbank Fonds in deutscher Sprache in der jeweils aktuellen Fassung stehen dem Interessenten unter www.schoellerbank.at/fondspublikationen kostenlos zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung sowie allfällige weitere Abholstellen sind auf der Homepage der Schoellerbank Invest AG (www.schoellerbank.at) ersichtlich. Diese Unterlage dient als zusätzliche Information und berücksichtigt nicht die individuellen Bedürfnisse der Anleger. Jedem Angebot zum Abschluss eines Vertrages geht grundsätzlich ein eingehendes Beratungsgespräch mit dem Kunden iSd §§ 43 ff WAG voran. Deshalb stellt diese Information auch keine Empfehlung in Bezug auf Wertpapierdienstleistungen oder Finanzinstrumente dar. Die Berechnung der Fondserträge erfolgt als finanzmathematische Rendite nach der offiziellen OeKB-Methode ohne Berücksichtigung von Ausgabe- und Rücknahmespesen, KESt und Wiederanlagerabatt. Bitte beachten Sie, dass die errechneten Werte von Investmentfonds Schwankungen unterliegen können. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Zu den Beschränkungen des Vertriebes der Schoellerbank-Fonds an amerikanische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise auf Seite 2 des Prospektes bzw. der Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG (§ 21 Dokument) des jeweiligen Fonds. Für den Inhalt verantwortlich: Schoellerbank Invest AG und Asset Management der Schoellerbank Aktiengesellschaft.
VOILA_REP_ID=C1257E77:00296CBA